Naturkosmetik - eine Lebenseinstellung?
Naturkosmetik - eine Lebenseinstellung?
Elisabeth Stücklberger betreibt ein Naturkosmetikgeschäft in der Stadt Salzburg sowie einen Internetversand für Produkte aus diesem Bereich.
 
1 von 3
 
Haben diese auch so einen umfassenden Anspruch?

Was mir aufgefallen ist, dass es sehr viele Leute gibt, die auf eine bestimmte Produktgruppe fokussiert sind - ich habe mich im Wesentlichen auf drei Hauptgruppen spezialisiert, das sind Naturkosmetik, Wasch- und Reinigungsmittel sowie Naturtextilien.

Wobei, es gibt dann schon wieder welche, die mit der Zeit ein bisschen anfangen, herumzuprobieren und mit denen man ins Reden kommt. Ich habe teilweise sehr langjährige Kunden vom Burgenland bis nach Vorarlberg, zu denen ich über E-Mail oder Telefon oder wie auch immer ein gutes Verhältnis pflege.

Aber so wirklich ganzheitlich sehen es nicht sehr viele Leute. Die meisten wissen allerdings schon, worum es geht – sie kaufen die Produkte nicht, weil es gerade „in“ ist.

Meine Kunden sind auch nicht die Reichen, oft finde ich es bewunderswert, da sie wirklich nicht viel Geld zur Verfügung haben, aber dieses eben sinnvoll anlegen wollen. Da gilt wieder der Spruch: „Weniger ist mehr“. Lieber weniger von etwas Gscheitem, als viel von Etwas, das mir nicht gut tut. Es kommen Studenten, Familien mit kleinen Kindern, ältere Herrschaften, Männer in Karenz, aber nicht die High-Society.

Denen ist es einfach wichtig und oftmals ist es ein Gerücht, dass Naturprodukte teurer sind. Zum Teil liegen sie auf selbem oder sogar unter dem Preisniveau von bekannten Markenfirmen und es ist einfach um eine Ecke besser.

Und natürlich kann man darüber hinaus einfach sparsamer mit Shampoo & Co. umgehen. Das hilft über eine Umwegrentabilität der Umwelt und dem eigenen Geldbörsel.

Das Interview für EnjoyLiving führte Cornelia Auer Bakk.
 
1 von 3
 

Artikeltitel: Kapitelübersicht


Kommentare
Nickname
email
Comment
Sicherheits-abfrage