Tiefe Einblicke ins Dekolletee - Pflege für den Busen
Tiefe Einblicke ins Dekolletee - Pflege für den Busen
Tipps und Tricks für straffe weibliche Rundungen - so bringen Sie die zwei Waffen einer Frau in Form.
Kalt-warm geben.

Wechselduschen und kalte Güsse am Morgen stärken die Brustmuskeln und straffen die Haut. Vom Hals her unterm Kinn mit einer Schüssel kaltem Wasser ansetzen und über die Brust gießen. 10x wiederholen.

Selbstbewusst und geradlinig.

Starke Schultern und ein gerader Rücken sind wichtige Voraussetzungen für eine straffe Brust. Als „Brustgymnastik“ empfehlen sich Hanteltraining und Schwimmen. Eine klassische und leicht anwendbare Übung zur Straffung für zwischendurch ist auch die folgende:
Arme in Schulterhöhe anheben, Hände falten und einige Sekunden fest aneinanderdrücken. Locker lassen und ca. 10x wiederholen. Das ganze kann man auch hinter dem Rücken machen.

Haltung annehmen.

Natürlich spielt auch der BH eine wichtige Rolle: dieser muss die Brüste optimal unterstützen.
Nicht nur beim Sport sollte daher immer sorgfältig der passende und richtige BH ausgewählt werden. Ein BH sollte weder irgendwo einschneiden, noch den Rücken hochklettern oder zu groß sein. Doch nach wie vor achten Frauen beim Kauf nicht immer auf die optimale Größe – hier lohnt durchaus einmal eine professionelle Beratung. Mittels einer BH Größentabelle können Sie außerdem selbst die richtige BH Größe für sich berechnen.

Durstig.

Die Brustregion braucht viel Feuchtigkeit. Zuviel Hitze ist hingegen kontraproduktiv. Besonders durch lange Sonnenbäder können Busen und Dekolleté leicht austrocknen, aber auch wegen einem heißen Bad.

Frei von Radikalen.

Der Busen und die zugehörige Hautpartie sind vergleichsweise empfindlich und daher recht anfällig für Umweltbelastungen.

Beta-Carotin schirmt vor freien Radikalen sowie starker Sonneneinstrahlung ab und verlangsamt die Alterungsprozesse der Haut.
Reichlich zu finden beispielsweise in Karotten, Frühlingszwiebeln, roten Paprika, Spinat, Mangold und Fenchel.

Vitamin E schützt die Zellen, wirkt als Antioxidans und ebenfalls als Radikalenfänger.
Weiters soll eine gute Versorgung mit Vitamin E in der Brustkrebsvorsorge Wirkung zeigen.
Nahrungsmittel: pflanzliche Fette wie Weizenkeimöl, Distelöl und Olivenöl; Nüsse.

Vitamin C schließlich ist der Dritte im Bunde, wenn es um den Kampf gegen freie Radikale geht. Besonders viel enthalten in Paprika, Kohlsorten, Brokkoli, schwarzen Ribiseln.


Pflegende Naturkosmetik

  • Pflanzliche Öle sorgen für einen glatten Busen: zum Beispiel Traubenkernöl, Avocadoöl, Mandelöl, Jojobaöl oder Olivenöl vorsichtig einmassieren und/oder leicht einklopfen. Mann kann hier natürlich nach Lust und Laune unterstützend eingreifen.
  • Bananenmaske: 1 überreife Banane zerdrücken, mit einem TL Honig sowie 2 EL Obers gut vermischen. Auf die gereinigte Haut streichen und in entspannter Lage ca. 30 Minuten einwirken lassen.
    Toll für den Busen ist auch eine Buttermilchmaske.
  • Zur Straffung: das Fruchtfleisch gekochter Orangen wird mit Leinöl vermengt und über Nacht mit einem Leinenverband auf die Brüste gelegt.
  • Reichhaltige Cremes mit einem Brustwickel über Nacht einwirken lassen. 
  • Wöchentliche Peelings, jeweils vor der Pflege angewandt, ersparen unschöne Pickel und Wimmerl: Dabei möglichst nur sanfte Peelings verwenden. Vorsicht bei den besonders empfindlichen Brustwarzen.

Nun also Kinn hoch und Brust raus, meine Damen!

AutorIn: A.D., Cornelia Auer Bakk.
Kommentare
Nickname
email
Comment
Sicherheits-abfrage