Party like an Egyptian - orientalisches Flair für Ihr Fest
Ägypten – Kultur und Land strahlen Faszination und Magie aus. Ein Fest mit dem Motto Ägypten lässt sich vielfältig, farbenfroh und mit kulinarischen Köstlichkeiten gestalten.
Party like an Egyptian  - orientalisches Flair für Ihr Fest
Mehr zum Thema
» Antipasti und Tapas - ein Hauch von mediterranem Lebensgefühl
» Alles Käse - Halloumi, Feta und Co
» Melanzani mit Gemüsefüllung - südliches Urlaubsgefühl
» Der Goldtopas - Stein der Freude
» Olivenöl - mediterraner Fitmacher

Wenn in Ägypten gefeiert wird, dann biegen sich die Tische voller Leckerbissen. Schließlich wollen Verwandte und FreundInnen gut bewirtet werden. Holen Sie Sich orientalisches Flair ins Wohnzimmer und laden Sie zu einer ägyptischen Party ein.

Vielfältige Dekoration

Das Dekorieren von Tisch und Partyraum macht beim Thema Ägypten sicher so richtig Spaß. Denn es gibt unzählige Utensilien mit „ägyptischen Motiven“ zu kaufen. In Einrichtungshäusern, Web-Shops, Esoterikläden und in Museumsshops gibt es fast alles von reinen Deko-Gegenständen wie z. B. Statuen von Pharaonen und Gottheiten, Sphinxen und Pyramiden über Geschirr, bis hin zu Kerzenleuchtern zu kaufen. Den Papyrusrollen nachempfundene Bilder und Geschenkpapier eignen sich zum Basteln von Einladungs- oder Tischkarten. Die Farben Gold, Blau, Türkis und Karneol-Rot sollten bei der farblichen Gestaltung im Vordergrund stehen. Orientalische Pölster, Überwürfe und Teppiche sorgen für Gemütlichkeit im Raum.

Arabische Musik

Das Thema der Party sollte auch bei der Musikwahl aufgegriffen werden. Vielleicht haben sie CDs aus einem Ägypten Urlaub mitgebracht, oder Sie nutzen das Internet. Musik von ägyptischen Stars wie Mohamed Mounir, Amr Diab, Tamer Hosni und Nancy Ajram kann man auch online anhören (z.B. auf YouTube). Mit entsprechenden Lautsprechern ist Qualität und Klang sehr gut, man spart Geld und dem Hör- und Tanzvergnügen steht nichts mehr im Wege.

Tee zum Anstoßen

Warum nicht mal eine Feier ohne Alkohol? In muslimischen Ländern ist Alkohol meist verboten, stattdessen wird stark gesüßter Schwarztee in schönen Gläsern serviert. Typisch sind auch Pfefferminztee, Fruchtsäfte wie Mango- oder Orangensaft und Hibiskustee, welcher gekühlt besonders erfrischend schmeckt.

Ägyptisch Essen

Die heutige ägyptische Küche ist stark aus dem arabischen und mediterranen Raum beeinflusst. Bekannt sind Speisen mit Melanzani, Kichererbsen, Sesampaste (Tahina), Süßspeisen mit Rosenwasser, Gewürze wie Kreuzkümmel und Koriander. Vieles wird mit Bechamel- oder Tomatensauce zubereitet. Einige Speisen sind in der Zubereitung nicht sehr zeitintensiv und eignen sich gut als „Partyhäppchen“. Gibt man in einer Internet-Suchmaschine die Begriffe „Ägypten“ und „Rezepte“ ein, lassen sich die verschiedensten Seiten mit tollen Kochtipps und Anregungen finden. Pitta-Fladenbrote, Falafel (die in Ägypten Tameya heißen) Humus und Tahina gibt es oft auch bei uns schon fertig zu kaufen.

Rezept-Tipps:

Auberginencreme Babaganoush

(für 4 Personen)

1-2 Auberginen (ca. 500g)
3 EL Sesampaste (Tahin)
2 EL Zitronensaft
2 EL Olivenöl
2 Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer
½ Bund Petersilie
1 EL schwarze Oliven

Die gewaschenen Auberginen einige Male einstechen. Auf einem Backblech im Ofen etwa 30 Minuten grillen, bis die Schale beinahe schwarz ist. Lauwarm abkühlen lassen, längs aufschneiden und mit einem Löffel das Fruchtfleisch abschaben. Das Fruchtfleisch mit Sesampaste, Zitronensaft und Olivenöl pürieren (in Mörser oder Küchenmaschine). Knoblauch pressen und untermischen, mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Zum Schluß geben Sie gehackte Petersilie und schwarze Oliven auf die Auberginencreme, die als Vorspeise, Dipp oder Beilage gegessen wird.

Ägyptischer Gurkensalat

1 Salatgurke
1-2 Knoblauchzehen
1 Becher Naturjoghurt
½ Bund frische Minze
Salz

Joghurt in Schüssel geben, mit gepresstem Knoblauch und Salz verrühren. Die Minze fein hacken und dazu geben. Die geschälte Gurke vierteln und in ca. ½ cm dicke Stücke schneiden und mit dem Joghurt mischen. Als Dekoration einige Minzblättchen darauf geben.

Autorin: Martina Haidvogl
 

Kommentare