Karotten - Multitalent Möhre
Karotten gelten als optimaler Fitmacher für den Winter. Das orange Wurzelgemüse schützt vor Infektionen und Krankheiten und stärkt das Immunsystem. Welche weiteren Wunderwirkungen in der appetitlichen Möhre stecken und was sich alles Köstliches aus ihr zaubern lässt, lesen Sie hier.
 
1 von 2
 
Flotte Karotte
Mehr zum Thema
» Natur-Recycling - Kompostieren richtig gemacht
» Fröhlich schwitzen - nach finnischer Tradition
» Gesund durch Schnee und Eis - so wird Ihnen warm ums Herz
» Unterstützung durch den Sonnenhut - immer abwehrbereit bleiben
» Tulpentherapie: Winter ade statt Wintertristesse

Der wichtigste Inhaltsstoff der Karotte ist das Beta-Carotin beziehungsweise auch Provitamin A genannt, da unser Körper dazu in der Lage ist, daraus – je nach Bedarf – Vitamin A (Retinol) herzustellen. Fast die Hälfte an dem, was wir an Vitamin A in unserem Körper haben, holen wir uns über das Provitamin Beta-Carotin.

Gefährlich oder gesund?

In den 1990er Jahren machten zwei große Studien auf die Gefährlichkeit der Überdosierung des Carotinoids in Zusammenhang mit Rauchen aufmerksam. Das Risiko, an Lungenkrebs zu erkranken und die Wahrscheinlichkeit der Sterblichkeit solle durch die Kombination von Rauchen und übermäßigem Verzehr an Beta-Carotin stark steigen. Dabei ist das Rauchen natürlich nach wie vor Negativ-Einfluss Nummer eins. Die gesundheitsfördernde Wirkung von Beta-Carotin bei Nichtrauchern ist unumstritten. Und selbst bei Rauchern gilt eine Menge bis zu 10 mg als unbedenklich.

Prof. Hans-Konrad Biesalski von der Universität Hohenheim in Stuttgart machte nun kürzlich beim 2. Hohenheimer Ernährungsgespräch auf die Wichtigkeit von Provitamin A aufmerksam. Beta-Carotin schützt zum einen vor Schäden von Sonneneinwirkung, beugt Infektionskrankheiten vor, unterstützt das Immunsystem und die Sehkraft. Wichtig: Beta-Carotin wandelt sich nur in Verbindung mit Fett in Vitamin A um. Deshalb Karotten immer mit ein bisschen Öl, Butter oder Magarine verspeisen!

Karotten können aber noch mehr! Bekannt ist zum Beispiel auch die wohltuende Wirkung bei Durchfall. Dafür die Möhren in stark gesalzenem Wasser weich kochen und passieren.
Außerdem munkelt man, dass Karotten die Stimme schöner machen. Ob das stimmt, sei dahin gestellt. Auf alle Fälle aber richtig – dem Beta-Carotin in den Möhren schreibt man eine Anti-Krebs-Wirkung zu.

Plus: Karotten schmecken köstlich! Ob roh oder gekocht, in Suppen oder als Saft. Die Möhre ist ein wahrer Allrounder in Sachen Essen.

Passend für die kalte Jahreszeit haben wir für Sie ein Rezept für eine wohltuende Karottencreme-Suppe von www.issgesund.at. Einfach zu machen und schmeckt lecker - zu finden auf der nächsten Seite.

Autorin: Katharina Domiter Bakk.a

 

 
1 von 2
 

Artikeltitel: Kapitelübersicht


Kommentare