Rote Rüben - der Powerstoff aus der Natur
Egal ob im Salat, als Suppe oder Beilage – Rote Rüben machen stets eine gute Figur und tragen somit auch zu Ihrer bei…
Die Rote Rübe, auch Rote Bete genannt, gehört zur Familie der Gänsefußgewächse und ist ein sehr beliebtes Gemüse für Salate, Suppen oder als Beilage.

Die Saison der Roten Rüben beginnt im Mai, mit kleinen und jungen Knollen, die zusammen mit den Blättern zum Verkauf angeboten werden. Beginnend mit August gibt es die ausgereiften Knollen, die meist ohne Blätter verkauft werden.

Inhaltsstoffe

Die Rote Rübe ist ein wahrhafter Powerstoff und dazu sehr kalorien- und fettarm. 100g Rote Rüben haben im Durchschnitt 39 kcal, 1,6g Eiweiß, 7,8g Kohlenhydrate und 0,1g Fett.

Weiters sind sie reich an Vitamin C, Vitamin B6 und Spurenelementen wie Zink und Eisen.

Der Farbstoff Betanin, der in der Roten Rübe enthalten ist, hat eine antioxidative und somit gesundheitsfördernde Wirkung.
Extrakte der Roten Rübe werden auch als Lebensmittelfarbstoff Betanin (E 162) verwendet. Dadurch wird eine rötlich-violette Färbung, zum Beispiel bei Nudeln, erzielt.
Bei etwa 10% der Bevölkerung kann Betanin nicht vollständig abgebaut werden und verursacht deshalb eine harmlose Verfärbung von Harn und Stuhl.

Tipp: Da dieser Farbstoff nicht sehr hitzebeständig ist, können Flecken an Geschirr oder Kleidung leicht mit heißem Essigwasser entfernt werden.

Zubereitung

Rote Rüben sollten zu allererst unter fließendem Wasser sorgfältig gewaschen, und die vorhandenen Blätter entfernt werden.
Danach werden sie etwa eine Stunde in Salzwasser gekocht. Erst dann werden die Wurzeln und Blätteransätze entfernt und die Knollen geschält. Somit kann man den Verlust von Saft und den damit einhergehenden Aromaverlust während des Kochens vermeiden.

Eine klassische Variante des Salats sind gekochte Roten Rüben mit Essig, Salz und Kümmel.
Ebenso beliebt sind Rote Rüben als warme Gemüsebeilage. Vor allem die jungen Roten Rüben schmecken roh sehr köstlich und werden als Salat oder Rohkost mit Zitronensaft serviert. Sie passen ganz hervorragend zu Äpfeln, Nüssen, Karotten oder Zitrusfrüchten.

Es gibt also wahrlich eine ganze Flut an Möglichkeiten, die Rote Rübe zu genießen. Es ist für jeden Geschmack etwas dabei, also: „Ran an die Rübe!“

Autorin: Sandra Ehold
Kommentare