Erbsen - vitamin- und ballaststoffreiches Gemüse
Frühlingszeit ist Erbsenzeit. Die Saison für das grüne und kugelige Gemüse hat begonnen. Erbsen schmecken nicht nur gut, sie sind auch sehr gesund. In diesem Artikel erfahren Sie warum dieses Gemüse auf ihrer Einkaufsliste nicht fehlen darf.

Woher kommt das gesunde Gemüse?

Erbsen können sich zu den ältesten Nutzpflanzen der Welt zählen. In China wurde das Gemüse erstmals angebaut. Im 16. Jahrhundert gewann die Pflanzenfrucht auch in Europa an Popularität.


Erbsensorten

Sie zählen sich zu der Familie der Hülsenfrüchte und gehören zu der Gattung der Schmetterlingsblütler. Weltweit gibt’s es mehr als 250 Sorten von Erbsen. Sie unterscheiden sich in ihrem Äußeren; durch die Größe, die Farbe und die Form kann bestimmt werden, welcher Art eine Erbse zugeschrieben werden kann.

Einige Arten von Erbsen können als ganze Frucht verspeist werden. Andere wieder-um müssen aus ihrer Hülse geschält werden, um sie verzehren zu können. In Österreich wird zumeist die Garten- oder Pflückerbse angebaut. In jeder Hülse entwickeln sich bis zu acht Erbsen, welche infolge frisch oder getrocknet zum Kauf angeboten werden können. Wenn die Erbsen in frischem Zustand genossen werden möchten müssen diese in der Vorreife geerntet werden. Hingegen reifen die getrockneten Erbsen in der Hülse weiter aus.
 

Einteilung der Erbsen

Im Allgemeinen kann zwischen drei Gruppen von Erbsen unterschieden werden:

Markerbsen:
• Form: runzelig und leicht eckig
• Geschmack: süßer Samen
• Konsistenz: sehr zart, bleiben beim Kochen bissfest

Palerbsen oder Schalerbsen:
• Form: runde, glatte Samen
• Geschmack: nicht süß
• Konsistenz: mehlig, haben einen hohen Gehalt an Stärke

Zuckererbsen (auch Zuckerschoten bzw. Kaiserschoten):
• Form: rund
• Geschmack: sehr süß (hoher Zuckergehalt)
• Konsistenz: essbare und zarte Hülse
 

Geschälte Erbsen und Splittererbsen

Geschälte Erbsen sind getrocknete Erbsen, von denen die äußere Samenschale aufgrund ihrer Härte entfernt werden muss. Durch das Abschälen der Hülse zerfallen einige Erbsen in zwei Teile. Diese werden schließlich als Splittererbsen bezeichnet. Zumeist werden diese im Handel auch zu günstigeren Preisen angeboten, obwohl diese von gleich guter Qualität wie getrocknete Erbsen sind.


Inhaltsstoffe und Nährwert von Erbsen

Erbsen enthalten viel Eiweiß, wertvolle Mineralstoffe und Spurenelemente. Auch der Gehalt an Eisen, Zink, Kupfer, Kalium und Kalzium ist hoch. Die Vitamine B1 und B2 wirken sich vorteilhaft auf Nerven und Gehirnfunktionen aus. Der Fettgehalt in Erbsen ist niedrig.

Frisch geerntete Erbsen enthalten zudem Carotinoide, Vitamin C und E. Sie wirken vorbeugend gegen Krebs und wirken sich aufgrund des hohen Ballaststoffanteils po-sitiv auf den Cholesterinspiegel aus.

Erbsen sind nicht nur in der Frühlinszeit erhältlich, sondern können das ganze Jahr über tiefgefroren gekauft werden. Auch Erbsen aus der Tiefkühltruhe sind gesund. Zumeist werden die Erbsen direkt nach der Ernte eingefroren. Vitamine und anderen wertvolle Inhaltsstoffe bleiben so erhalten.

Beim Kauf von Tiefkühlerbsen sollte darauf geachtet werden, dass der Inhalt nicht zu Klumpen zusammen gefroren bzw. im Beutel kein ‚Schnee’ vorhanden ist. Dies deu-tet nämlich darauf hin, dass die Kühlkette unterbrochen wurde. Dadurch können den Erbsen viele wichtige Vitamine verloren gehen. Auch vom Kauf an bis zum Einlagern im hauseigenen Gefrierschrank sollte darauf geachtet werden, die Kühlkette nicht allzu lange zu unterbrechen.


Einkaufstipp: Es ist zu empfehlen, Tiefkühlerbsen den Erbsen aus der Dose vorzuziehen. In Konserven gelagertes Gemüse enthält weniger Vitamine und Mineralstoffe als Tiefkühlgemüse.


Rezepte mit Erbsen

Erbsen können nicht nur als Beilage zu Fisch, Fleisch und Geflügel genossen werden. Das Gemüse eignet sich auch hervorragend als Suppeneinlage. Auch frische Salate, Risottis und Pürees können mit Erbsen verfeinert werden. Sie geben jedem Essen einen besonderen Geschmack.

Ab ins Lebensmittelgeschäft!

 

Autorin: Kerstin Kulovits, Bakk. Phil.

Kommentare