Augenerkrankungen - vorbeugen statt heilen
Augenerkrankungen - vorbeugen statt heilen
Die Augengesundheit wird oft auf die leichte Schulter genommen, obwohl die Augen sehr wichtige Sinnesorgane sind. Mit ein bisschen Vorsicht kann man Erkrankungen gut vorbeugen.
Augenerkrankungen  - vorbeugen statt heilen
Mehr zum Thema
» Unser Geruchssinn - ein mächtiger Zauber
» Grüner Star - die schleichende Gefahr
» Duftbrunnen - sinnlich wohnen
» Farben in der Aura - Licht um den Körper
» Die Sterndolde - Geheimtipp fürs Frühjahr

Lange galten zwei Faktoren als besonders heikel im Bezug auf Augenkrankheiten: das Alter und die genetische Veranlagung. Diese beiden lassen sich vom Mensch selbst nicht beeinflussen, sehr wohl aber eine Reihe weiterer Faktoren, die in unserer modernen Zeit immer mehr zum Problem werden. Überlastung, Überreizung und Austrocknung der Augen sind neue Volkskrankheiten, die durch lange Bildschirmarbeit, künstliche Beleuchtung und aggressives Sonnenlicht entstehen. Ganz vermeiden lassen sich diese Gefahrenquellen nicht, sehr wohl kann man aber mit geeigneten Maßnahmen ihre schädliche Wirkung stark minimieren.

Risikofaktor Bildschirmarbeit

Mit ein wenig Bedacht können wir unser Auge vor übermäßiger Belastung im Alltag schützen. Ein Faktor, der für immer mehr Menschen wichtig wird, ist die Bildschirmarbeit. Häufig vergessen wir dabei auf Pausen für das Auge. Spätestens nach zwei Stunden sollte man sich eine Auszeit von zehn bis fünfzehn Minuten gönnen. Außerdem verringert sich der Intervall des Blinzelns durch den Blick auf den Monitor. Deshalb sollten sie öfter mal bewusst das Auge schließen und dadurch die Tränenflüssigkeit anregen. Trockene Augen werden für viele zu einem immer größer werdenden Problem.

Von Bedeutung ist auch die Gestaltung des Arbeitsplatzes und die richtige Positionierung der Arbeitsmittel. Für das Auge enorm wichtig ist eine ausreichende und gleichmäßig verteilte Beleuchtung des Arbeitsplatzes. Dabei sollte der Computermonitor nie vor einem Fenster stehen, da die Helligkeitskontraste für das Auge schädlich sind. Es empfiehlt sich eher, das Fenster im Rücken zu haben oder den Monitor im rechten Winkel zum Fenster aufzustellen. Reflexionen von Licht am Monitor sind ebenso zu vermeiden, da sie das Auge irritieren. Hier erfahren Sie mehr zum Thema Gesundheit am Arbeitsplatz

Der optimalen Beleuchtung wird hier weiter nachgegangen.

Weitere Maßnahmen der Vorbeugung

Eine kurze Auszeit für die Augen ist allgemein ratsam. Künstliche Beleuchtung und zu viele Reize belasten unser Auge im Alltag. Decken sie die Augen kurzfristig mit den Händen ab, denn Dunkelheit und Wärme wirken heilsam. Die richtige Beleuchtung ist außerdem nicht nur am Arbeitsplatz wichtig. Gerade sehbehinderte und ältere Menschen haben einen erhöhten Lichtbedarf. Eine ausreichende Beleuchtung der Umgebung steigert das Sehvermögen und erhöht zusätzlich das Wohlbefinden. Wichtige Schlagworte für ein gesundes Lichtklima sind: Blendfreiheit, Lichtfarbe, hohe Helligkeit und Flimmerfreiheit.

Zusätzlich sollten Aufenthaltsräume immer über eine ausgewogene Luftfeuchtigkeit verfügen und regelmäßig mit frischer Luft versorgt werden. Negativ wirkt sich auf jeden Fall Zigarettenrauch aus, wenn möglich, sollte man solche Räume meiden. Schützen sie es unbedingt vor zuviel Zugluft, denn diese trocknet das Auge aus. Ebenso sollten sie ihr Auge nie direkt einem Gebläse, wie etwa im Auto, Flugzeug, usw. vorhanden, aussetzen. Auch beim Sport kann das Auge belastet werden. Grundsätzlich ist aber Sport positiv für die Augengesundheit, da er die Durchblutung des Auges anregt.

Achtung bei UV-Strahlen

Im Zuge der Augengesundheitsvorsorge sollte man auf den Schutz des Auges vor der UV-Strahlung nicht vergessen. Wie auch unsere Haut, reagiert das Auge auf direkte Strahlung sehr empfindlich. Abhilfe schafft nur eine geeignete Sonnenschutzbrille, welche die Blendung reduziert und vor den Strahlen schützt. Die Brille sollte das Auge gut bedecken und auch am Rand Schutz bieten. Außerdem müssen Sonnenschutzbrillen eine Kennzeichnung tragen, die den wirksamen UV-Schutz garantieren.

Im Handel weit verbreitet, aber sehr gefährlich, sind getönte Brillen ohne UV-Schutz. Diese führen zur Weitung der Pupillen und es kann noch mehr schädliches UV-Licht eindringen. Sonnenschutzbrillen sollten die UV-Strahlung mindestens zu fünfzig Prozent absorbieren und können durch eine Tönung zusätzlich vor Lichtempfindlichkeit schützen. Achten sie beim Kauf einer Sonnenbrille unbedingt auf ihre Qualitäten bezüglich der Abwehr des Sonnenlichtes und geben sie ihren Augen zuliebe besser etwas mehr dafür aus - denn es rechnet sich für Ihre Augen und Sehkraft.

Autorin: Claudia Wrumnig

Kommentare
Nickname
email
Comment
Sicherheits-abfrage