Gründe fürs Fremdgehen
Früher oder später kommt es in jeder Beziehung zur Sprache: das Thema Fremdgehen. Oft hat es einen bitteren Beigeschmack: Ich hoffe, du wirst mich nie betrügen.
Wer es einmal getan hat, der tut es wieder. In einer glücklichen Beziehung gibt es keinen Grund für ein intimes Verlangen nach einer anderen Person! Wer in einer Beziehung fremdgegangen ist, dem kann passieren, dass Freunde oder Bekannte ihm den Rücken zukehren und ihn von nun an meiden. Dabei ist Fremdgehen kein Kavaliersdelikt mehr. 50 Prozent der Frauen und Männer in einer Beziehung haben ihren Partner schon einmal betrogen – und würden es bei passender Gelegenheit sicher wieder tun. So viele Menschen sind dazu bereit während ihrer Partnerschaft mit einem anderen Menschen zu schlafen – und trotzdem wird das Fremdgehen in einem Großteil der Gesellschaft noch verurteilt. Liegt das daran, dass man ohne Probleme der Betrügende sein kann, aber ungern der Betrogene? Oder hat man sich einfach dem altmodischen Bild des Fremdgehens angepasst: Dass es etwas Schlechtes ist, mit dem man dem Partner, sich und der ganzen Beziehung nur Schaden zufügen kann?

Richtige Gründe fürs Fremdgehen?

Das Problem ist, dass viele aus den falschen Gründen fremdgehen. Sexueller Frust wird oftmals runtergeschluckt, besondere Verlangen verschwiegen und Handlungen des Partners, die nicht den eigenen Wünschen entsprechen, werden einfach so hingenommen. Anstatt darüber zu reden, dass einem in der Beziehung etwas fehlt, betrügen viele ihren Partner nach einem alkoholreichen Abend in der Bar. Kein Wunder, dass solch eine Tat einen bitteren Nachgeschmack hat. Dabei könnte erwachsen und offen mit Unzufriedenheiten in der Beziehung umgegangen werden. Was ist, wenn man wirklich sexuelle Wünsche hat, die der Partner nicht befriedigen kann oder möchte? Wenn man seinen Partner liebt, aber Abwechslung im Bett haben möchte? Würde man dieses Thema offen ansprechen, dann könnten Absprachen mit dem Partner getroffen werden. Dass man gewisse sexuelle Abenteuer erleben darf, so lange keine Gefühle im Spiel sind. Dass Affären in der Partnerschaft akzeptiert sind – um die intimen Gelüste zu stillen, die einem nachts den Schlaf rauben. Internetseiten wie Secret.de können bei solchen Absprachen eine große Hilfe sein. Hier sucht man sich seinen Partner für sexuelle Kontakte, kann sogar gemeinsam mit dem Ehemann oder der Ehefrau entscheiden, welche Person am ehesten den eigenen Vorstellungen entspricht. Beschäftigt man sich offen mit dem Thema Fremdgehen ist das für viele Partnerschaften von Vorteil. Man darf sich nicht von veralteten Moralvorstellungen zu stark beeinflussen lassen.

Advertorial
Kommentare