Spirulina - blaugrünes Algenwunder -
Ginseng des Wassers, werden die blaugrünen Algenfäden im Fernen Osten auch genannt und fast jeder stolpert früher oder später über die Spirulina-Algen.
Spirulina - blaugrünes Algenwunder -
Mehr zum Thema
» Gewichtsabnahme - die 5 wichtigsten Gedankenmuster
» AD: Tipps zum Abnehmen - lassen Sie Kilos purzeln
» Algen - darf es ein bißchen Meer sein?
» Reiseimpfung - kleiner Pieks, große Wirkung
» Tränensäcke - Hilfe zur Selbsthilfe

Ginseng des Wassers, werden die blaugrünen Algenfäden im Fernen Osten auch genannt und selbst jene, die sich nicht so sehr mit dem Thema der Nahrungsergänzung auseinander setzen, stolpern früher oder später über die Spirulina-Algen. 

Plankton aus Hawaii
Spirulina pacifica Hawaii ist pflanzliches Plankton aus Hawaii und vereint in sich eine der stärksten Konzentrationen von Nährstoffen. Diese freischwimmende Spiralfäden von ca. 0,01 mm Durchmesser, die sich nur in alkalischem Wasser, bei Temperaturen von 30-35 Grad Celsius entwickeln, entstehen also in  einem Nährboden, in dem kein anderes Lebewesen existieren, und ihn somit auch nicht verschmutzen, kann.

In einem speziellen "ocean-chilli-Verfahren" werden diese Algen bei nur 4 (!) Grad C getrocknet, denn nur eine solche schonendste Verarbeitung garantiert, daß alle wertvollen Inhaltsstoffe erhalten bleiben.

Sensationelle Inhaltsstoffe von Mutter Natur
wie Beta-Carrotin, die Vitamine A, B1, B2, B6, Inositol, L. Folatsäure, B12, E und H, aber auch Phosphor, Kalzium, Magnesium, Zink, Kalium, Eisen, Chlorophyll, Gamma Linolsäure, Zystein, Phycocyamin, Kohlehydrate in Form von Rhamnose und Glykogen, Sterol.

Grandiose Forschungs- und Studienergebnisse
In Amerika wurde von der Japanischen Gesellschaft für Immunologie eine mehrjährige Studie der UC Davis University, CA veröffentlicht, die ergeben hat, daß Spirulina einen Immuno Modulations Einfluß auf den menschlichen Körper hat.
Die Studie wurde von Erkenntissen inspiriert, nach denen Hühner eine Erhöhung der sekundären Antikörper-Aktivität und eine Zunahme der natürlichen Freßzellen zeigten, nachdem Spirulina ihrem Futter beigegeben wurde.
Weitere Studien zeigten, dass Spirulina generell einen sehr starken Einfluß auf das Immunsystem bei sehr vielen anderen Tieren zeigte.

Nun bewiesen die Universitätsstudien der UC Davis CA an menschlichen Blutzellen, dass Spirulina die Interferon Gamma bis zu 13 Mal erhöhen kann.
Interferon Gamma unterstützt die natürliche Antiviral- und Antikrrebszellenabwehr im Körper.
Die Studie bestätigt ferner, dass Spirulina die Sekretion von drei verschiedenen Cytokinen der periferen Mononuclearen Zellen im Menschen erhöht, nämlich Interleukin 1, Interleukin 4 und Interferon Gamma. Weiters wurde in der Studie festgehalten, dass Spirulina Antitumor- oder Immunitäts- "enhancement" Funktion hat.
Im Resultat wurde festgehalten, dass die Zahl der Killerzellen sich schon nach 2wöchiger Einnahme von Spirulinaextrakt erhöhte.

In der nachfolgenden Diskussion bestand Übereinstimmung, dass Spirulina eine Substanz beinhaltet, die das Basisimmunsystem (wie natürliche Fresszellen und Makrophagen) aktiviert.

Die Untersuchungen werden weiterhin fortgesetzt, um alle Geheimnisse zu ergründen, doch schon heute ist Spirulina in jeder Weise ein kraftvolles Werkzeug in der Krebsprevention.

Gewöhnungsbedürfig
Wem Spirulina anfänglich nicht schmeckt, wird empfohlen, die Einnahmemenge von anfangs 3 Tabletten täglich erst allmählich auf bis zu 10 Tabletten täglich zu steigern.
Medizinische Untersuchungen haben ergeben, daß die Wirkung unverändert bleibt, egal, ob am Morgen alle Tabletten oder diese über den Tag verteilt eingenommen werden.

 


© Lilly Dippold
Kommentare