Bleaching- wie es richtig geht
Bleaching - wie es richtig geht
Weiße Zähne gehören zu einem schönen Lächeln einfach dazu. Kaffee, Rotwein und andere Nahrungsmittel verfärben jedoch im Laufe der Zeit unsere Zähne. Welche Methoden es gibt um wieder strahlend weiße Zähne zu bekommen, erfahren Sie in diesem Beitrag.
Weiße Zähne sind ein Indikator für eine jugendliche Ausstrahlung und ein gesundes gepflegtes Äußeres. Ein strahlendes Lächeln wirkt positiv und attraktiv, sofern die Zähne keine Verfärbungen haben. Wer seine Zähne pflegt und regelmäßig putzt, kann Verfärbungen vorbeugen. Doch auch Zähne haben unterschiedliche Färbungen. Viele Menschen versprechen sich durch das sogenannte Bleaching endlich strahlend weiße Zähne. Doch Bleaching ist nicht immer gleich Bleaching. Auch hier gibt es Unterschiede. Im Folgenden werden einige Verfahren näher vorgestellt.

Wie kommt es zu Verfärbungen auf den Zähnen

Insbesondere durch Genuss- und Nahrungsmittel, wie Kaffee, Tabak, Rotwein oder auch Tee kommt es zu Verfärbungen, die das Weiß der Zähne verfärben. Farbpartikel bleiben auf der Oberfläche der Zähne haften. Ein Teil davon dringt im Laufe der Zeit in den Zahnschmelz ein. Die Folge sind gelblich-braune Verfärbungen, die nicht mehr durch bloßes Zähneputzen zu entfernen sind. Medikamente, vor allem eisen-und nitrathaltige Medikamente tragen ebenso dazu bei.

Das Bleaching beim Zahnarzt

Bei der Behandlung werden die dunklen Farbpigmente mit carbamid-oder wasserstoffperoxidhaltigen Substanzen aufgehellt. Das ist eine ähnliche Prozedur, wie beim Haare bleichen. Dabei gibt es unterschiedliche Verfahren, bei denen unter unterschiedlichen Farbnuancen gewählt werden kann. In der Regel gibt es bis zu acht verschiedene Farbabstufungen. Die Auswahl des Bleaching-Verfahrens hängt von dem Ausmaß und der jeweiligen Ursache der Verfärbung ab. In der Regel gibt es drei unterschiedliche Methoden.

Walking-Bleaching Technik

Hierbei handelt es sich um eine interne Aufhellungstechnik. Diese Behandlung kommt bei Verfärbungen von wurzelgefüllten Zähnen zum Einsatz. Dabei wird das Bleichmittel in den geöffneten Zahn gegossen. Es dauert jedoch einige Tage, bis das gewünschte Ergebnis erreicht wird. In der Zwischenzeit wird der Zahn provisorisch verschlossen.


Office-Bleaching Technik


Die Office-Bleaching Technik ist eine Behandlung, die von außen erfolgt. Sie hilft bei Verfärbungen, die von außen gekommen sind. Diese Art der Behandlung wird vollständig in einer Zahnarztpraxis durchgeführt. Das Zahnfleisch wird mit einem Spanngummituch am Anfang der Behandlung abgedeckt. Danach wird das Bleichmittel von dem Zahnarzt auf die Zähne aufgetragen. Anschließend muss das Mittel einige Zeit einwirken. Mit einer speziellen Lampe oder einem Laserlicht kann die Wirkung intensiviert werden. Wer einen sehr großen Unterschied erwartet, muss eventuell mehrere Sitzungen machen.   

Home Bleaching Technik
Das Home-Bleaching ist auch eine von außen angewandte Technik. Dazu wird eine passende Zahnschiene aus Kunststoff in der Zahnarztpraxis angefertigt. Das ist die Voraussetzung für eine Behandlung, die dann der Patient weiter von zu Hause durchführen kann. Dabei müssen die genauen Anweisungen des Arztes befolgt werden. Die Zahnschiene wird zuerst mit einem Bleichmittel befüllt und für eine oder mehrere Stunden getragen. Das hängt ganz von dem jeweiligen Präparat ab. Die gesamte Anwendung kann 2 bis 6 Wochen dauern.


AutorIn: A.D., P.A.
Kommentare
Nickname
email
Comment
Sicherheits-abfrage