Strahlend weisse Zähne - Ein strahlendes Lächeln ist einfach verführerischer
Tom Cruise, Angelina Jolie und Penelope Cruz. Eins haben sie gemeinsam - das berühmte Zahnpastalächeln. Erfahren Sie, was Sie dafür tun müssen, um es zu bekommen und dann bloß nicht wieder verlieren.
Strahlend weisse Zähne - Ein strahlendes Lächeln ist einfach verführerischer
Mehr zum Thema
» Parodontitis - Folge: Zahnverlust
» Zahnfäule - Karies oder wie man den Emmentalereffekt gering hält
» Zahnstein - dem hauseigenen Gebirge auf der Spur
» Zungencheck - was uns unsere Zunge alles verraten kann
» Mundsoor - sollte nicht unbehandelt bleiben

Die Zähne zeigen kann manchmal unangenehm sein, wenn das Gebiss nicht ganz lupenrein ist. Solche weißen Zähne haben aber nur die Filmschauspieler in Hollywood. Mal ehrlich, echt sind sie meistens nicht. Obwohl ein attraktives Gebiss gilt als Schönheitsideal schlechthin. Also was tun bei Verfärbungen?

Verfärbungen der Zahnoberfläche haben verschiedenste Ursachen und können durch eine professionelle Zahnreinigung entfernt werden. Wenn ein Zahn jedoch eine Verfärbung im Inneren aufweist, so ist diese nur durch einen zahnärztlichen Eingriff entfernbar.

Äußere Zahnverfärbungen entstehen durch Verfärbungen der Zahnbeläge durch Farbstoffe aus Nahrungs- und Genussmitteln, Getränke und Medikamente, Metalle sowie Bakterien. Insbesondere folgende Nahrungs- und Genussmittel sind für äußere Verfärbungen verantwortlich: 

  • Tabak 
  • Kaffee 
  • Tee 
  • Fruchtsäfte 
  • Rotwein 
  • Kirschen und Blaubeeren

Zum Glück sind äußere Zahnverfärbungen meist kein Problem und können von Zahnärzten meist unkompliziert entfernt werden.

Gegen Zahnverfärbung sollen - angeblich - folgende Hausmittelchen Abhilfe schaffen - mit diesen die Zähne putzen (nicht anstelle der normalen Zahnpflege!) macht - bei regelmäßiger Anwendung - schöne weiße Zähne:

  • Backpulver 
  • Erdbeeren (zerdrücken, auf die Zahnbürste geben und damit putzen) 
  • Kochsalz 
  •  Natron 
  • Salbeitee (festigt zugleich das Zahnfleisch) 
  • Zitronensaft (festigt ebenfalls das Zahnfleisch)

Innere Zahnverfärbungen dagegen entstehen entweder während der Zahnentwicklung oder infolge von normalen Alterungsprozessen. Auch das Absterben von Zahnnerven führt meist zu einer Verfärbung des Zahnes. Mögliche Ursachen:

  • Verfärbungen als Folge eines Zahnunfalls
  • Karies
  • Antibiotika 
  • bei zu hoher Fluorid Abgabe während der Zahnentwicklung kommt es zu Schmelzbildungsstörungen, welche zu weißlichen bis gelblichen Flecken führen 
  • Schmelzmissbildung

Innere Verfärbungen lassen sich nicht durch eine professionelle Zahnreinigung entfernen - da muss der Zahnarzt professionell Hand anlegen. Abgestorbene Zähne können durch Bleaching aufgehellt werden, Zahnverfärbungen, die während der Zahnentwicklung entstanden sind, können mit einem Krone überdeckt werden.

Autor: Mag. Alexandra Schlömmer

Kommentare