Vitamin K2 - wichtig für gesunde Knochen
Wer seinem Körper und Knochen etwas Gutes tun will und zudem Osteoporose vorbeugen will, sollte auf eine ausreichende Versorgung mit Vitamin K2 achten.
Wer Wert legt auf die Erhaltung seiner Gesundheit, achtet auch darauf, seinem Körper ausreichend Vitamine zu zu führen. Bekannt sind vor allem die Reihe der C- und D-Vitamine, Vitamin K2 ist eher unbekannt. Es ist jedoch genauso essentiell für den menschlichen Körper und seine Bedeutung wird oft unterschätzt. Nahrungsergänzungsmittel helfen bei der ausreichenden Zufuhr des Mineralstoffes

Das ist Vitamin K

Die fettlöslichen Vitamine aus der Gruppe werden zum mit K1 für die pflanzliche Variante und mit K2 für die tierische Form bezeichnet. Das Vitamin K2 ist für den Körper unbedingt erforderlich und sorgt für gesunde Knochen, für die Bildung von Sexualhormonen, Eizellen und Spermien sowie für die Blutgerinnung. Das "tierische" K2 befindet sich in den Produkten, die von artgerecht gehaltenen Wiederkäuern gewonnen werden. Das sind z.B. Bio-Fleisch, Bio-Butter und Bio Eier. Weiterhin ist es in fermentierten Lebensmitteln zu finden, wie etwa Kefir oder Sauerkraut, da es von Mikroorganismen gebildet wird. Die K-Vitamine der pflanzlichen und tierischen Form unterscheiden sich chemisch nur sehr gering, zeigen aber im menschlichen Körper eine unterschiedliche Wirkung. Relevant ist daher die aktivste der beiden, die K2-Form.

Die Funktionen von Vitamin K im Körper

Das von anderen Vitaminen aufgenommene Kalzium muss in die Knochen eingelagert werden. Dazu wird Vitamin K2 dringend benötigt. Es aktiviert ein Enzym, welches dieses in die Knochen einlagert und die Zellen für den Knochenaufbau aktiviert. Dies bedeutet, dass zu wenig K2 dazu führt, dass die Knochenmasse beeinträchtigt wird. Zudem sorgt es für eine Verteilung von Kalzium im Blut und wirkt somit der Osteoporose und Arteriosklerose entgegen und

Die Formen von Vitamin K2

Wie bereits erwähnt wird zwischen Vitamin K1 und K2 unterschieden. K1 ist in grünem Gemüse und Kräutern wie Brokkoli, Mangold, Spinat, Grünkohl, Brennessel, Schnittlauch oder Petersilie. K2 hingegen ist die tierische Variante, das von Mikroorganismen hergestellt wird. Enthalten ist es in Lebensmitteln von Tieren aus artgerechter Haltung sowie in fermentierten Produkten. Dieses Vitamin K2 ist für den menschlichen Körper sehr viel wertvoller.

Den Tagesbedarf decken

Da wir heutzutage nicht mehr genau wissen, woher unser Fleisch und unsere Eier stammen, müssen wir damit rechnen, dass sie nicht mehr ausreichend Vitamin K2 enthalten. Welche Menge deckt den Tagesbedarf eines Menschen? Die empfohlene Menge liegt bei 60-80 µg täglich, doch das ist nicht wirklich genug, 200-300 µg benötigt der Körper. Ein Problem bei der Ermittlung der Zufuhr ist, dass tierische Produkte der selben Art unterschiedliche Mengen an diesem Mineralstoff enthalten. Nahrungsergänzungen helfen uns dabei, dem Körper die ausreichende Menge zuzuführen.

AutorIn: A.D., S.U.
Kommentare