Masern - Infektionskrankheit hervorgerufen durch das Masernvirus
Masern - Definition, Symptome, Verlauf und Behandlung der Krankheit
Einer Masernerkrankung kann durch Impfung ab dem zwölften Lebensmonat vorgebeugt werden. So konnte die Zahl der Erkrankungen in der Vergangenheit auch stark reduziert werden.
Als Masern wird eine hoch ansteckende Infektionskrankheit, hervorgerufen durch das Masernvirus, bezeichnet. Vorwiegend sind von dieser Krankheit Kinder betroffen.
Ein typisches Symptom sind rote Hautflecken (Masern-Exanthem), des Weiteren kommt es zu Fieber und einem erheblich geschwächten Allgemeinzustand. In sehr seltenen Fällen können auch lebensbedrohliche Komplikationen wie Lungen- und Gehirnentzündungen auftreten.  

Symptome und Verlauf der Krankheit
 

Für die Masern typisch ist ein zweiphasiger Krankheitsverlauf:
Auf eine Inkubationszeit von zehn bis 14 Tagen folgt ein drei bis vier Tage dauerndes, so genanntes Initialstadium. Hierbei kommt es zu einer Entzündung der Schleimhäute des oberen und mittleren Atemtraktes, welche sich als trockene Bronchitis äußert sowie zu einer Entzündung der Augenbindehäute. Dazu können Fieber bis zu 41° C, Übelkeit, Halsschmerzen und Kopfschmerzen auftreten.  

Nach ca. zwölf bis dreizehn Tagen geht die Krankheit üblicherweise in das Exanthemstadium über. Dieses beginnt mit einer typischen Hautrötung am weichen Gaumen, die sich im weiteren Verlauf der Krankheit als fleckig-knotiger, großflächiger Ausschlag, innerhalb von 24 Stunden über den gesamten Körper ausbreitet. Nach weiteren vier bis fünf Tagen bilden sich die Symptome im Normalfall zurück.  

Bei Erwachsenen ist der Krankheitsverlauf meist schwerer und langwieriger als bei Kindern.  

Das Fieber der Erkrankung verläuft meist zweigipfelig, wobei der erste Gipfel im Initial- und der zweite Gipfel im Exanthemstadium erreicht werden. Dazwischen kommt es häufig zu einer kurzen fieberfreien Phase. In den meisten Fällen folgt eine rasche Genesung, verbunden mit einer lebenslangen Immunität.  

Behandlungsmöglichkeiten  

Eine spezifische Therapie, das ausschließlich gegen das Masernvirus gerichtet ist, existiert nicht. In der akuten Krankheitsphase wird Bettruhe angeordnet und als symptomatische Therapie werden fiebersenkende Medikamente und Hustenmittel verabreicht. Bakterielle Infektionen, wie Mittelohrentzündungen, werden mit Antibiotika behandelt.  

Gemeinschaftseinrichtungen sollten während der Erkrankung wegen der hohen Ansteckungsgefahr gemieden werden.

Autorin: Sandra Ehold
Kommentare
Mohamed
2015-12-02 02:48:52
Er rimelig sekkir pe5 at hvis du hadde beveget deg ut en tur ne5 uten lue og stilongs, se5 hadde kulene frosset i hjel. DA kunne du bare ha dunket forsiktig pe5 dem, og de ville drysset som sme5 glasskrystaller og du kunne ha tatt bilde av dem i motlys. Det tror jeg ville ha blitt en fin effekt. Og hvis det i stedet hadde ve6rt en fettkul, se5 kunne man bare ha vippet den ut og hengt den opp i ei snor ute til sme5fugger`n.Men ste5 pe5 dama.. Vi har da tenkt e5 bli hundegamle, og jeg har tenkt e5 bli hundegammal ff8r deg... Det er overhodet ingen grunn til e5 ge5 fra dette livet for tidlig. Da fe5r man jo ikke vite hvordan det ge5r, og nysgjerrige er vi jo....Har du fe5tt deg adventskalender med sjokolade.?? Ha en glitrende og nytelsesfull 1. desember i morgen..Klemole jonny

Tien
2015-12-02 19:54:51
Warum sollte ich nach dem Film <a href="http://tietimgse.com">triuarg</a> sein? Vielleicht, weil nicht klar ist wie die Infizierten sich weiterentwickeln werden?Man kann dem Film zugute halten sich beim Ende auch an die Vorlage zu halten (es ist ja ein Remake), aber das muss nicht sein. N chste Woche kommt eine Stephen King Verfilmung in die Kinos, bei der das Ende in Absprache mit King eigens ge ndert wurde.Vielleicht h tte man sich besser mal Stephen Kings Cell durchgelesen, schlie lich war das Buch auf Platz 1 der Bestsellerliste der New York Times und zeichnet ein deutlich umfangreicheres Zombie-Bild. Wie man h rt sind die Filmrechte aber schon verkauft..

Narinder
2015-12-04 08:42:48
Hallo,ich kann deiner Kritik zm Ende des Filmes nicht zusetmmin. Meiner Meinung nach h lt der Film die Spannung bis zum Ende permanent und der Zuschauer ist einfach nur traurig, wenn er das Kino verl sst. Was an dem Ende einfallslos sein soll, erschliesst sich mir nicht. Gutes Marketing alleine reicht nicht mehr, sonst w re der Film in den USA schon l ngst abgest rzt. http://fvgqcuqa.com [url=http://yssbmie.com]yssbmie[/url] [link=http://uvqplhwk.com]uvqplhwk[/link]

Nickname
email
Comment
Sicherheits-abfrage