Wohnen mit der schönen Zimmerrose
Als Topfpflanze erstrahlt die Schönheit des Blumenklassikers in diesem Sommer dauerhaft in den eigenen vier Wänden. Dank der Artenvielfalt von über 1.000 Rosensorten fügt sich die Zimmerpflanze in Farbe und Form harmonisch in jeden Wohnraum ein. Bereits seit über 2.000 Jahren begleitet die Rose den Menschen und fasziniert mit ihrer natürlichen Grazie und Symbolik.

Pflegetipps


Ort: Die Zimmerrose benötigt einen sehr hellen Standort, gerne auch mit direkter Sonneneinstrahlung. Bekommt sie zu wenig Licht bildet sie leider keine Blüten aus.

Temperatur: In der intensiven Wachstumsphase eignen sich für die Kultivierung der Rose normale Zimmertemperaturen. Damit die Zimmerrose auch im darauf folgenden Jahr Blüten hervorbringt, benötigt sie unbedingt eine zweimonatige Ruheperiode an einem kühlen Standort mit Temperaturen zwischen fünf und acht Grad Celsius.

Wassergabe: Bei direkter Sonneneinstrahlung braucht die Zimmerrose fast täglich Wasser. Zwischen den einzelnen Wassergaben sollte die oberste Erdschicht aber antrocknen. Während der Ruheperiode im Winter kann das Gießen einschränkt werden, nur die Erde sollte dabei nicht vollständig austrocknen.

Düngung: Die Zimmerrose braucht in der Wachstumsphase alle zwei Wochen Flüssigdünger.

Angebot im Handel: Die Zimmerrose ist das ganze Jahr über im Handel blühend erhältlich. Es gibt hunderte von Rosenarten in verschiedensten Farben, Formen und Größen, die sowohl süß duftend als auch geruchlos sein können.


Fotocredit: Blumenbüro