Erholungsurlaub: So geht's
Erholungsurlaub: So geht's
Sie haben das Gefühl, der Stress nimmt kein Ende? Dann ist es Zeit für einen Erholungsurlaub. Ob Camping oder Ferienwohnung: wenn es darum geht, wieder runterzukommen und vollständig zu entspannen, erdet nichts so sehr wie ein paar Tage in der Natur.
Die Natur bringt uns zurück zu unserer inneren Mitte. Vögel zwitschern, Insekten summen, dazu der Wind und das Plätschern des Wassers. All das schärft unsere Sinne. Wir sind nicht mehr im hektischen Rhythmus der Stadt und des Alltagslebens, sondern gewöhnen uns daran, alles langsamer anzugehen. Wir geben 3 Tipps, wie man im Urlaub so richtig entspannt, ohne dass es langweilig wird.
  • Entspannung durch Aktivität: Ein Aufenthalt in der Natur bietet die Möglichkeit zu ausgedehnten Spaziergängen und Wanderungen. Gerade körperlich aktiven Menschen fehlt es dann aber oft an Abwechslung. Wer länger urlaubt und mit dem Auto anreist, kann je nach Zielort Kanu oder Fahrrad mitnehmen und sich so verschiedene Freizeitmöglichkeiten eröffnen. Voraussetzung ist allerdings ein Fahrrad- bzw. Dachträger, wie man ihn hier findet. So ist garantiert, dass alles sicher am Auto angebracht ist. Positiver Nebeneffekt von sportlicher Betätigung: Nach einem aktiven Tag an der frischen Luft schläft man besser und tiefer. In jedem Fall tut Bewegung gut und hilft beim Entspannen.
  •  

  • Die Sorgen daheim lassen: In einer neuen Umgebung muss man sich zunächst daran gewöhnen, nicht mehr in seiner täglichen Routine verhaftet zu sein – und entsprechend Gedanken an den Alltag loszulassen. Hierfür sollte man sich Zeit lassen, denn die Umstellung geht nicht von heute auf morgen vonstatten. Wer aufschreibt, was ihm durch den Kopf geht, kann diesen Prozess allerdings beschleunigen. Außerdem hilft es, sich mit Dingen zu beschäftigen, in denen man geistig "versinken" kann – lesen, rudern, angeln, wandern.
  •  

  • Keine Chance dem Freizeitstress: Weit verbreitet ist das Phänomen Freizeitstress: Mit viel Zeit zur freien Verfügung und ohne Hektik oder Aufgaben muss man sich erstmal darauf besinnen, wozu man eigentlich gerade Lust hat. Dabei sollte man seinem Bauchgefühl vertrauen, das verrät, ob wir gerade eher Entspannung oder Aktivität brauchen. Ist Letzteres der Fall, ist es an der Zeit für Sport, Pilze sammeln oder einen Ausflug in der Region. Wer Urlaub am Bauernhof macht, der findet ganz automatisch Aufgaben, bei denen er helfen kann. Haus, Hof und Garten bieten genug Möglichkeiten zum Anpacken. Steht der Sinn hingegen nach Ruhe und einem guten Buch, sollte man diesem Verlangen nachkommen. Wer Dinge langsam angeht und nach Lust und Gefühl handelt – und nicht etwa nach Vorschriften oder Zeitplänen – merkt allmählich, wie er immer mehr in der Gegenwart ankommt und sich ganz auf seine Umgebung einlassen kann. Gedanken an den Alltag zu Hause verblassen so wie von selbst.
  •  


AutorIn: A.D., O.H, Bildrechte: Flickr Herbstbeginn im Rießbachtal Tirol Polybert49 CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten
Kommentare
Nickname
email
Comment
Sicherheits-abfrage