Sölden: Ein Hot Spot in den Alpen
Sölden im Tiroler Ötztal ist sicherlich einer der bekanntesten Urlaubsorte in Österreich. Vor allem Wintersportler zieht es Jahr für Jahr in die Ötztaler Alpen, doch auch im Sommer hat die wunderbare Landschaft seinen Besuchern viel zu bieten.
Sölden im Tiroler Ötztal ist sicherlich einer der bekanntesten Urlaubsorte in Österreich. Vor allem Wintersportler zieht es Jahr für Jahr in die Ötztaler Alpen, um dort ihrer Leidenschaft nachgehen zu können. Der Großteil kommt wegen der tollen Skipisten und der modernen Liftanlagen in den Skigebieten.

Doch nicht nur auf der Piste kommt man auf seine Kosten. Langläufer finden herrliche Loipen vor, es gibt Rodelbahnen, Winterwanderwege und Eislaufplätze. Und auch die Hotels in Sölden lassen keine Wünsche offen. Adressen wie das Hotel Central (Central-soelden.at) sind bekannt für luxuriösen Komfort und perfekten Service.

Bei all den Angeboten wird aber vor allem eines nicht vergessen: Der bekannte Tiroler Charme. Die Gastfreundschaft und Offenheit sind weit über die Grenzen Tirols hinaus bekannt.


Sölden Pisten - Skiurlaub Sölden


Wer im Winter nach Sölden kommt, den erwarten bestens präparierte Pisten, moderne Lifte und Schneesicherheit. Heuer zeigt sich wieder, dass das Ötztal ein wahres Schneeloch ist. Während in anderen Regionen der Alpen Schnee Mangelware ist, liegt auf den Gipfeln der Ötztaler Alpen mehr als genug von der weißen Pracht. Und selbst wenn Frau Holle einmal auslassen sollte, ist dank der Schneekanonen sichergestellt, dass man sich auf den Skipisten austoben kann.

Im Ötztal gibt es gleich mehrere bekannte Skigebiete, die allesamt einen Besuch wert sind. Ob man lieber nach Obergurgl oder auf den Rettenbachferner kommt, ist Geschmackssache. Auf seine Kosten wird man aber überall kommen.


Schöne Hotels in Sölden


Im Sommer braucht sich das Ötztal aber auch nicht verstecken. Wanderfreunde wissen, dass das einmalige Panorama auch im Sommer ein eindrucksvolles Erlebnis bietet. Es gibt natürlich unzählige Wanderwege, die durch das Tal und auf die Gipfel führen. Von der gemütlichen Wanderung auf eine Almhütte bis zum hochalpinen Bergabenteuer kann man alles erleben.
Kletterer können sich in den vielen Felswänden ihre Routen suchen, Alpinisten finden in den zahlreichen Dreitausendern ihre Herausforderung. Wem es an Erfahrung in den Bergen mangelt, der sollte sich zur Sicherheit einen Bergführer nehmen, um die Gipfel zu erklimmen. Denn bei aller Schönheit der Alpen gibt es auch alpine Gefahren, die man nicht unterschätzen sollte.

Auch Adrenalin-Junkies kommen auf ihre Rechnung. Die Ötztaler Ache gilt es eines der besten Gewässer für Rafting-Touren in Österreich. Nach kräftigen Regenfällen, bei Gewittern oder nach der Schneeschmelze geht es auf der Ache so richtig rund.

Auch Hartgesottenen schlägt dann das Herz bis zum Hals, wenn sie mit dem Rafting-Boot durch die Wellen pflügen. Genauso spektakulär sind die Canyoning-Touren, die angeboten werden. Ein besonderes Highlight ist die Auerklamm. Nach einer Wanderung über einen Klettersteig erfolgt der Einstieg in den Canyon. Man ist zwar mit Neopren-Anzügen ausgestattet, dennoch ist das Wasser beim ersten Kontakt wirklich kalt. Doch bei den ersten Abseilpassagen ist das wieder vergessen. Bei Sprüngen über 10 Meter hohe Felswände muss man sich schon ein wenig überwinden, bevor man am Ende des Canyons wieder auf trockenen Boden gelangt.

In den Hotels in Sölden kann man viele solche Aktivitäten direkt buchen. Vielfach kann man sich ganz einfach an der Rezeption informieren, wann und wo solche Touren stattfinden.


AutorIn: A.D., Fotocredit: Hotel Central
Kommentare