Ein Sommer an der amerikanischen Westküste
Wer den Sommer in Amerika verbringen möchte, der hat eine schier unendliche Auswahl an fantastischen Naturschauplätzen oder großen Städten, die er besichtigen kann.
Der Westen bietet mit der kalifornischen Küste, tiefblauen Seen, großen Nationalparks, schneebedeckten Bergen und unüberschaubaren Metropolen tolle Plätze, den Sommerurlaub zu verbringen. EnjoyLiving Redakteurin Christine Bulla hat genau das gemacht und ist 25 Tage im August dort herumgereist. Los ging es in Portland, Oregon über diverse Nationalparks südlich runter durch die Sierra Nevada nach Las Vegas, Nevada. Von dort östlich zum Grand Canyon, dann nach Los Angeles und von dort an der Küste über San Francisco an der nebeligen Küste wieder nach Portland.
 
1 von 16
 
Crater Lake
Knapp 600 Meter ist dieser Kratersee im Süden Oregons tief, der sich aus dem Vulkan Mazama heraus gebildet hat. Er ist mit dunkelblauem glasklares Wasser befüllt, die Berge, die ihn umgeben sind das ganze Jahr über mit Schnee bedeckt.

 
1 von 16
 


AutorIn: /Fotos: Dipl.-Soz. Christine Bulla
Kommentare