Schicke Kleidung für Kinder und Babys
Vielen Eltern ist es wichtig, dass ihre Kinder durch die Kleidung bestmöglich der Witterung angepasst sind. Sie wollen verhindern, dass die Babys schwitzen, einen Zug bekommen, frieren oder durch sonstige Wetterbedingungen in irgendeiner Weise Schaden nehmen. Daneben sollte jedoch auch ein schickes Aussehen eine Rolle spielen. Was ist allgemein beim Kauf von Kleidung für Kleinkinder zu beachten?
Allgemeine Hinweise vor dem Kauf
  • In den ersten Monaten können Babys ihre Körpertemperatur nicht immer regulieren. Deshalb sollten Eltern auf luftdurchlässige Materialien achten und so oft wie möglich auf die Temperatur ihrer Sprößlinge schauen.
  • Am besten für Kinder sind Kleider aus naturbelassenen Materialien, da diese keine Giftstoffe enthalten. Durch entsprechende Kontrollen wird die Herstellung der Rohstoffe, aber auch der Weg der Waren kontrolliert. Dazu empfiehlt es sich, auf Siegel zu achten, die nachhaltige und biologisch hergestellte Textilien garantieren, so etwa die Formulierung „aus kontrolliert biologischem Anbau“ (kbA) oder das Siegel der EG-Öko-Verordnung. Allgemein sind Bio-Baumwolle und Seide, die antibakterielle Wirkung hat, gut für Ihr Kind. Hochwertige Babymode finden Sie beispielsweise beim Online-Anbieter Baby-Walz.at.
  • Sie sollten immer den Waschaufwand im Hinterkopf haben. Kleinkinder haben keine Achtung vor Ausgeh-Kleidern. Babymode kann aus vielen Gründen stark verschmutzt sein und sollte sich leicht reinigen lassen.
Trends bei der Babymode
  • Bei Stramplern für die ersten Lebensmonate sind freundliche Bilder von Tieren wie Hasen, Hirschen oder Bären, helle Farben oder Streifen schick und geeignet. Ein Druckverschluss vorn und im Schritt oder auch an der Seite für medizinische Eingriffe ist sinnvoll und erleichtert das An- und Ausziehen.
  • An Accessoires gibt es eine große Auswahl. Für den kommenden Herbst und Winter sollte man bereits an Schals denken, sie können bunt und mit Fransen versehen sein.
  • Mützen sollten soweit wie möglich aus Baumwolle bestehen. Tiere, deren Ohren an der Mütze sind, große Puschel oben und auch Bänder, die sie auf dem Kopf halten, sind nur einige Möglichkeiten. Gerade für kalte Monate sind integrierte Ohrenklappen sinnvoll. Ein Tipp: Bei Sommer-Kopfbedeckungen ist manchmal sogar der UV-Schutz angegeben. Bedenken Sie beim Kauf von Kappen, dass diese häufig in Handwäsche gereinigt werden müssen.
  • Pullover in den Trendfarben cognac, zimt oder gelb, gestaltet beispielsweise mit Zahlen oder Schriftzügen, sind eine Idee für den Herbst.
  • Mädchen können, solange es die Temperaturen zulassen, Leggings mit Blumen- oder Früchtemustern tragen. Bei Jungen sind Latzhosen mit Flicken ein Trend. Der Vorteil: So sind die Burschen schneller angekleidet.
  • Jacken können beispielsweise Holzstücke zum Verschließen haben. Falls Sie einen Pelzkragen an der Kapuze wollen, sollte dieser aus Gründen des Tierschutzes nicht echt sein. Bei den Jacken sind auch dunklere Farben in Ordnung, da dies bei kleineren Flecken keine Spuren bei der Reinigung hinterlässt.

AutorIn: A.D.
Kommentare