Gehirnjogging - Fitness für die grauen Zellen
Ähnlich eines Muskels muss auch das Gehirn regelmäßig trainiert werden, um es fit und aktiv zu halten. Futter für die grauen Zellen liefert so genanntes Gehirnjogging, mit Hilfe dessen, die kognitive Leistungsfähigkeit verbessert werden kann
Gehirnjogging - Fitness für die grauen Zellen
Mehr zum Thema
» Konzentration - die Kunst der völligen Hingabe
» Tanzen Sie sich fit - Lust an der Bewegung
» Feng-Shui - was bedeutet das eigentlich
» Neuer Trend: BioAging - mit Biomedizin erfolgreich gegen Altersbeschwerden
» Entspannen - nach der Jacobson Methode

Körperliche Fitness kann selbst durch einfach sportliche Tätigkeit aufgebaut bzw. aufrecht erhalten werden. Genauso ist es mit der geistigen Leistungsfähigkeit, diese kann durch so genanntes Gehirnjogging bis ins hohe Alter aktiv trainiert und in Schach gehalten werden. Kognitive Fähigkeiten wie Aufmerksamkeit, Gedächtnis, schlussfolgerndes und logisches Denken und Konzentration können durch Gehirnjogging optimal und effektiv trainiert werden.

Kopfrechnen, (rückwärts Buchstabieren) und Denksportaufgaben wie Sudoku sind die simpelsten Varianten des Gehirnjoggings. Zudem gibt es eine ganze Reihe von PC-Programmen, Spielen und Geräten, die die geistige Fitness in Schwung bringen. Für jung und alt und die unterschiedlichsten Zielgruppen gibt es passende Trainingsmöglichkeiten, die neben der geistigen Fitness eine ganze Menge Spaß mit sich bringen.

Knifflige Aufgaben zu lösen wirkt sich nicht nur förderlich auf die Konzentration und das Gedächtnis aus, es werden auch das Durchhaltevermögen, die mentale Ausdauer und die Geduld trainiert. Zudem liefert die Lösung von schwierigen Aufgaben Selbstvertrauen und Selbstbestätigung.

PC, Playstation & Co.
Gehirnjoggingprogramme für den PC oder unterschiedlichste Spielkonsolen, sind eine bekannte und beliebte Version des Gehirntrainings. Innerhalb der Trainingsprogramme gibt es verschiedene Stationen im Rahmen derer unterschiedliche Gehirnregionen angesprochen werden. Einfache Aufgaben, die unter Zeitdruck gelöst werden müssen, sind charakteristisch für diese Art des Gehirnjoggings. Auf spielerische Weise und mit viel Spaß werden die grauen Zellen angeregt und die geistige Leistungsfähigkeit verbessert.

Sudoku, Kakuro und andere Rätsel
Jeder kennt die Zahlenrätsel, hinter denen ein einfaches Prinzip steckt, deren Ausführung zu einer kniffligen Aufgabe werden kann. Beim Suduko müssen in Zeilen, Spalten und innerhalb von 3x3 Kästchen großen Flächen, die Zahlen 1-9 eingefügt werden. Einige Zahlen sind bereits zu Beginn vorgegeben. Kakuro, ein anderes Zahlenrätsel, verlangt ebenfalls das Einsetzen von Zahlen. Hierbei sind Zahlen vorgegeben, die zerlegt werden müssen. Die eingetragenen Zahlen dürfen sich in Spalten und Zeilen jedoch nicht öfter als einmal vorkommen.

Es gibt eine Reihe weiterer Knobelspiele und Denksportaufgaben, die fern von PC und Konsolen durchgeführt werden können und eine tolle Abwechslung zum Blick in den Bildschirm darstellen.

Einfach aber effizient – die simple Version
In Wahrheit können Sie ihr Gehirn jederzeit und überall trainieren. Das Beste daran: Auch vollkommen ohne technische Hilfsmittel. Kopfrechnen, und Namen von hinten nach vorn Buchstabieren, sind nur zwei Beispiele einer ganzen Reihe von einfachsten Trainingsmöglichkeiten für die grauen Zellen.

Eine tolle Möglichkeit für die Anregung des Gehirns ist beispielsweise der frühe Morgen. Man steht auf, kämmt sich die Haare, rasiert sich oder schminkt sich, ABER all das mit der nicht dominanten Hand. Für Rechtshänder gilt also, alles nur mit der linken Hand, und umgekehrt.

Beim Einkaufen kann die geistige Fitness ebenfalls gut trainiert werden. Schreiben Sie zu Hause eine Einkaufsliste, je länger desto besser, und nehmen Sie diese zum Einkaufen nicht mit. Die Merkfähigkeit wird auf diese Weise einfach aber effektiv trainiert.

Die Bedeutung von Abkürzungen wie SMS oder WWW sind allgemein geläufig. Versuchen Sie doch mal neue Bedeutungen für diese Kürzel zu finden. So könnte SMS genauso gut für Wale-wissen-wenig stehen. Auf diese Art und Weise wird nicht nur die Kreativität geschult, auch der Umgang mit Sprache und die Problemlösefähigkeit werden trainiert.

Sie sehen also, das Gehirn kann überall und jederzeit verbessert werden. Das Training der grauen Zellen schult nicht nur die kognitive Leistungsfähigkeit, es macht zudem Riesenspaß und gute Laune. Unbedingt ausprobieren!


Autorin: Sandra Ehold
 

Kommentare