Zeitdruck im Büro – so gehen Sie richtig damit um
Manche Tage sind einfach wie verhext - der Chef brüllt, die Kunden sind unzufrieden und der Termindruck steigt. Wie Sie an solchen Tagen bei der Arbeit trotzdem einen kühlen Kopf behalten, erfahren Sie hier.
Der Chef brüllt, die Kollegen reagieren bei jeder Anfrage genervt und die Kunden sind mittlerweile ebenfalls unzufrieden. Wenn der Wurm einmal drin ist, macht der Büroalltag kaum noch Spaß und der Feierabend wird herbeigesehnt. Besonders Zeitdruck ist heute in Büro ein großes Problem, unter dem die Angestellten leiden. Um die Tage wieder angenehmer zu machen, gibt es 8 Tipps, die sich leicht umsetzen lassen.

8 wichtige Tipps gegen Zeitdruck
  1. Zwischen sieben und acht Stunden Schlaf sind häufig notwendig, damit die meisten Menschen morgens frisch und ausgeruht aufstehen. Wenn Sie sich morgens wie gerädert fühlen und sich am liebsten noch einmal umdrehen würden, überdenken Sie Ihre Schlafgewohnheiten. Ausgeschlafen lassen sich Zeitdruck und Stress wesentlich leichter ertragen.
  2.  

  3. Jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit mit dem Auto im Stau zu stehen, ist purer Stress! Vielleicht lohnt es sich, auf Bahn oder Rad umzusteigen? So kommen Sie entspannt am Arbeitsplatz an.
  4.  

  5. Ist der Schreibtisch aufgeräumt? Vor allem wenn es hektisch und die Zeit knapp ist, wird der Stress umso größer, wenn Papiere und Unterlagen wild umherfliegen. Sorgen Sie daher immer für Ordnung am Arbeitsplatz.
  6.  

  7. Können Sie sich auf die Lieferanten verlassen? Unter Zeitdruck kann es schnell vorkommen, dass Sie übersehen, dass dem Drucker langsam aber sicher die Farbe ausgeht. Auf einmal blinkt der Drucker und verweigert die Arbeit – Panik macht sich breit. Hilfreich ist es dann, wenn ein Lieferant wie Tonerpartner den Versand noch am gleichen Tag veranlasst und die Arbeit am nächsten Tag wie gewohnt weitergeht.
  8.  

  9. Besonders unter Zeitdruck ist es wichtig, die Ruhe zu bewahren. Wenn Sie hektisch reagieren, ist die Gefahr groß, dass alles schief geht – und Sie noch mehr Zeit brauchen.
  10.  

  11. Machen Sie sich einen Plan für das gesamte Projekt, die folgende Woche und jeden Tag. Während der Projektplan noch relativ grob aufgeteilt ist, wird es zum Tagesplan hin immer detaillierter. Arbeiten Sie Punkt für Punkt ab, wissen Sie genau, dass Sie dem Ziel immer näher kommen.
  12.  

  13. Nein-sagen zu können, ist ein wichtiger Punkt, um Zeitdruck schon im Keim zu unterbinden. Wenn die Kollegen immer wieder Aufgaben an Sie abschieben können, ohne dass Sie „Stopp!“ sagen, ist es kaum ein Wunder, dass der Zeitdruck immer größer wird.
  14.  

  15. Lernen Sie zu unterscheiden, welche Aufgaben heute wichtig sind und was warten kann. Ist es in diesem Moment wirklich notwendig, mit den Kollegen ein Schwätzchen zu halten oder hilft es dem Unternehmen mehr, wenn Sie darauf verzichten? Seien Sie ehrlich zu sich und beobachten Sie einen Tag lang genau dabei, wie viel Zeit Ihnen mehr zur Verfügung stünde, wenn Sie unwichtige Arbeiten verschieben beziehungsweise ganz auf sie verzichten.


AutorIn: A.D., O.H
Kommentare