Gegen den Brustkrebs - Selbsttest zur Früherkennung
Die besten Vorraussetzungen für eine Brustkrebsheilung erlangt man durch Früherkennung. Ein Selbsttest macht dies in wenigen, einfachen Schritten möglich. Lesen Sie mehr...
Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen in den westlichen Ländern. Beinahe jede zehnte Frau ist von dieser Diagnose betroffen. Die größte Risikogruppe bilden hier Frauen ab 35 Jahren.
Wird die Erkrankung früh erkannt, können die Frauen in den meisten Fällen geheilt werden. Neben regelmäßigen Frauenarztbesuchen trägt eine gründliche „Selbstuntersuchung“ wesentlich zur Erkennung bei. Laut einer Studie ertasten nämlich 80% der Frauen eine Brustkrebserkrankung selbst.

Was Sie dabei beachten müssen und wie sich Brustkrebs im Frühstadium äußert, wird im Folgenden näher erklärt:

  • Der Selbsttest sollte vor einem großen Spiegel und bei guter Beleuchtung durchgeführt werden.
  • Als erstes sollten Sie die Größe und Form ihrer Brust, von vorne und von der Seite, kontrollieren und auf mögliche Veränderungen der Haut und der Brustwarzen achten.
  • Wenn Sie Ihre Hände hinter dem Kopf locker verschränken und die Arme bewegen sollten die Brüste der Bewegung folgen.
  • Veränderungen der Brust können auch durch Anspannen der Brustmuskel (hierzu stemmen Sie Ihre Hände fest in die Hüften) festgestellt werden.
  • Eine einfache Methode, um Knötchen und andere Veränderungen in der Brust festzustellen, ist es, sich leicht nach vorne und zu einer Seite der Brust zu neigen, die Hand unter die jeweilige Brust zu legen und sie leicht anzuheben. Mit den Fingern der anderen Hand, kann dann die Brust genau abgetastet werden.
  • Zur Untersuchung der Brustwarzen drücken sie die Brustwarze zwischen Daumen und Zeigefinger. Achten Sie auf den eventuellen Austritt von Sekret und auf dessen Farbe und Beschaffenheit.
  • Eine wichtige Stelle zur Erkennung von Brustkrebs sind jene Bereiche der Brust, die sich in der Nähe der Achselhöhlen befinden. Tasten Sie hierfür mit leicht streichenden Bewegungen die Lymphknoten auf etwaige Veränderungen ab.
In jedem Fall sollten Sie einen Arzt kontaktieren, wenn:

• Sie Veränderungen einer Brust in Form, Größe und Beweglichkeit feststellen
• verhärtetes Gewebe oder Knötchen wahrgenommen werden
• Sie Veränderungen der Haut (besonders um die Brustwarzen) feststellen
• Ihre Brust gerötet bzw. Ihre Brustwarzen entzündet sind und/oder eine raue, ekzemartige Oberfläche aufweisen
• Sie einseitige blutige oder wässrige Absonderungen aus der Brustwarze feststellen
• vergrößerte Lymphknoten am Rand der Brust oder in den Achselhöhlen spürbar sind

Wichtig ist jedoch zu erwähnen, dass nicht jeder entdeckte Knoten bösartig sein muss. Festgestellte Veränderungen können auch harmlose Ursachen haben.

Autorin: Sandra Ehold
Kommentare