Ernährung bei Herzkrankheit - mediterrane Kost ist gut bekömmlich
Die Mittelmeerkost enthält viele Nahrungsstoffe, die vor einem Herzinfarkt schützen können. Deshalb ist die Mittelmeerküche gut für die Gesundheit. Sie enthält wenig Fett, dafür mehr Kohlenhydrate, Vitamine und Ballaststoffe.
Ernährung bei Herzkrankheit - mediterrane Kost ist gut bekömmlich
Mehr zum Thema
» Hand aufs Herz - effektiver trainieren mit dem richtigen Pulsschlag
» Das Herz - die uns am Leben erhaltende Pumpe
» Herzinfarkt - Risiko und Vorbeugung
» Junge Frauen und Herzinfarkt - Tendenz steigend
» Bei Herzkrankheit - Vor dem Abflug zum Arzt gehen
"Vor allem Herzkranke sollten essen wie im Italienurlaub", empfiehlt Kai Kolpatzik, Arzt beim AOK-Bundesverband.

Die Menschen in Mittelmeerländern essen viel Salat und Obst, außerdem Gemüse, Reis, Brot, Nudeln, Hülsenfrüchte wie Erbsen sowie Nüsse. Anstelle von fettem Fleisch bevorzugen sie Fisch und Geflügel. Sie würzen mit Kräutern und Knoblauch statt mit viel Salz. Als Fett benutzen sie Olivenöl. "Gut für das Herz sind die Vitamine und Ballaststoffe, die vielen pflanzlichen Schutzstoffe, die einfach ungesättigten Fettsäuren im Olivenöl und die Omega-3-Fettsäuren in den Fischmahlzeiten", erklärt Kai Kolpatzik. Die positive Folge dieser gesunden Ernährung: In den Mittelmeerländern leiden deutlich weniger Menschen an Herz-Kreislauf-Erkrankungen als in Nordeuropa.

Fünf Mal am Tag Obst oder Gemüse

Für Herzkranke ist eine ausgewogene Ernährung besonders wichtig, da dadurch der Bluthochdruck und der Cholesterinspiegel gesenkt und die Blutgefäße geschützt werden können. Sie sollten lieber mehrmals am Tag einfache, kleinere Gerichte essen als ein- oder zweimal eine üppige Portion. Wichtig ist auch, dass sich Herzpatienten abwechslungsreich ernähren und alle Speisen schonend zubereiten. "Verzehren Sie viel frisches Obst, Gemüse und Salat – am besten sind fünf Portionen am Tag", rät Mediziner Kolpatzik. Für Herzkranke ist auch zu empfehlen, dass sie regelmäßig Vollkornprodukte essen. Auch fettarme Milch, Joghurt, Quark und fettarmer Käse gehören zur gesunden Ernährung. Ein- oder zweimal in der Woche sollte Fisch auf dem Speiseplan stehen. Fleisch sollte dagegen nur eine geringe Rolle spielen.

"Ernähren Sie sich möglichst fettarm. Sparen Sie am Streich- und Bratfett. Verzichten Sie auf tierische Fette und bevorzugen Sie pflanzliche Öle wie Oliven- und Rapsöl", empfiehlt Kai Kolpatzik. Statt mit Salz sollten Herzkranke ihr Essen lieber mit Gewürzen verfeinern. Und es ist besser, wenn sie Zucker und Süßigkeiten nur in Maßen genießen. "Außerdem sollten Sie besonders im Sommer pro Tag mindestens zwei Liter Mineralwasser oder ungesüßte Getränke trinken", rät Kolpatzik. "Auch ein Glas Rotwein am Abend schadet nicht – grundsätzlich ist aber ratsam, Alkohol nur in kleinen Mengen zu trinken."

Quelle: psg
Kommentare
ivi
2012-01-11 13:54:18
Hallo Schatz ich liebe dich :-)