Der richtige Sonnenschutz für jeden - Hauttypen und spezifische Schutzmaßnahmen
Wer träumt nicht schon seit Monaten von Sommer, Strand und Sonnenschein? Damit das Bräunungsvergnügen aber auch ein solches bleibt und die Haut durch die Sonneneinstrahlung nicht dauerhaft geschädigt wird, sollte man auf Sonnenschutz, der spezifisch auf den Hauttyp abgestimmt ist, nicht verzichten.

Die Wissenschaft unterscheidet hierfür 4 „Bräunungstypen“. Diese werden über die Merkmale Haut, Haare, Augen und Intensität der Bräune bzw. des Sonnenbrandes definiert.

Der Keltische Typ
Charakteristika für diesen Typ sind auffallend helle Haut mit Sommersprossen, blaue oder grüne Augen und häufig rötliche Haare.
Trotz Sonne erlangen Menschen, die diesem Typ angehören keine Bräune, es kommt jedoch sehr schnell zu teils schwerem Sonnenbrand. Dieser setzt bereits nach fünf bis zehn Minuten Sonneneinstrahlung ohne Sonnenschutz ein.
Zu vorzeitiger Hautalterung kann es bereits nach zwei bis sieben Minuten kommen.
Zirka 2% der Mitteleuropäer gehören diesem Hauttyp an.

Der Hellhäutige Europäer
Als Hellhäutige Europäer werden Menschen mit blonden Haaren und grünen, grauen oder blauen Augen bezeichnet.
Die Haut rötet, wenn sie nicht an die Sonnegewöhnt ist, nach zirka 10 bis 20 Minuten, jedoch entsteht nach einiger Zeit und unter Verwendung des richten Sonnenschutzes eine mäßige Bräunung.
Vorzeitige Hautalterung kann bereits nach sieben bis 14 Minuten einsetzen.
Dem Hauttyp des Hellhäutigen Europäers gehören mit 12 Prozent der Europäer deutlich mehr Personen als dem Keltischen Typ an.

Der Dunkelhäutige Europäer
Merkmale des Dunkelhäutigen Europäers sind dunkelblonde Haare und graue bis braune Augen.
Zu Sonnenbrand kommt es bei diesem Typ nach 20 bis 30 Minuten Sonneneinstrahlung ohne Sonnenschutz. Nach wiederholter Sonnenbestrahlung setzt bei Dunkelhäutigen Europäern eine fortschreitende, anhaltende Bräune ein.
Zu vorzeitiger Hautalterung durch Sonneneinstrahlung kommt es nach 14 bis 20minütigem Aufenthalt in der Sonne.
Mit einem Anteil von 78% stellt dieser Typ die größte Gruppe der in Europa vertretenen Hauttypen dar.

Der Mediterrane Typ
Menschen, die dem Mediterranen Typ angehören, haben meist dunkle Haare und braune Augen. Da sie (ungebräunt) hellbraune Haut besitzen, bleiben Mediterrane Typen weitgehend von Sonnenbrand verschont. 
So rötet die Haut erst nach zirka 40 Minuten Sonneneinstrahlung ohne Sonnenschutz.
Bei wiederholter Sonnenbestrahlung bräunt die Haut schnell und langanhaltend. Vorzeitige Hautalterung setzt nach zirka 30 Minuten ein.


Aufgrund dieser 4 Typen ist auch die individuelle Eigenschutzzeit der Haut definiert. Dies ist die Zeit, nach der die ungeschützte Haut bei Sonnenbestrahlung mit Sonnenbrand reagiert. Neben dem Hauttyp ist die Eigenschutzzeit von der Vorbräunung und der Intensität der UV-Strahlung abhängig.

 
Hauttyp
Eigenschutzzeit bei UV-Index von 8 ohne Vorbräunung
Keltischer Typ
5-10 Minuten
Hellhäutiger Europäer
10-20 Minuten
Dunkelhäutiger Europäer
20-30 Minuten
Mediterraner Typ
ca. 40 Minuten




Der benötigte Lichtschutzfaktor des Sonnenschutzes lässt sich mit einer einfachen Formel berechnen.
LSF = Zeit, die Sie in der Sonne verbringen wollen, in min. / Eigenschutzzeit

Gehören Sie zum Beispiel dem Typ des Dunkelhäutigen Europäers an und möchten 120 Minuten in der Sonne verbringen, sollten sie, für ein gefahrloses Bräunungsvergnügen Sonnenschutz mit einem LSF von mindestens 6 (120/20 = 6) verwenden.

Die Formel gilt jedoch nur als Richtwert und bezieht sich auf einen UV-Index von 8. Dies entspricht der ungefähren Sonneneinstrahlung, der man in Europa im Sommer ausgesetzt ist.

Autorin: Sandra Ehold

Kommentare