Den Kürbis - erforschen
Ob groß und orange wie ein Basketball, grün und länglich wie eine Flasche oder von bizarrer Form mit farbenprächtig gesprenkelter Schale – die Welt des Kürbis birgt eine ungeheure Vielfalt an Sorten.

Noch bis 31. Oktober lässt sich am Kürbishof Metz in St. Florian in Oberösterreich Einblick in den Kosmos dieser Beerenfrüchte nehmen.

Rund 250 Arten – vom Dekor- über den Öl- bis zum Speisekürbis – werden auf dem Gut kultiviert. Für angemeldete Gruppen ab zehn Personen bietet der Kürbishof Metz eine Einführung in den Betrieb und eine Präsentation der verschiedenen Kürbissorten mit Anregungen zu den Verwendungsmöglichkeiten. Außerdem gibt es Kürbiskernöl zum Verkosten.

Bei den Führungen lernen die Gäste neue Rezepte für Kürbisspeisen kennen, zum Beispiel neben Suppenvarianten auch Kürbiskernpotize, gebackenen oder gefüllten Kürbis. Und in Hinblick auf das nahe Halloween-Fest gibt es Anleitungen fürs Schnitzen der Kürbislaterne: Zum Aushöhlen eignet sich am besten die Sorte Jack o`Latern, ein haltbarer, etwa fußballgroßer Kürbis mit leuchtend oranger, glatter Außenhaut.

Kürbishof Metz, St. Florian
E-Mail: office@kuerbishof-metz.at
Web: www.kuerbishof-metz.at
T.: +43/(0)7224/8456


Quelle: austriatourism.com
Foto: Kürbishof Metz

Kommentare