Seafood - mit Lachs und Co gesundheitlich im Vollen fischen
Seafood - mit Lachs und Co gesundheitlich im Vollen fischen
Den Köstlichkeiten aus Meer und heimischen Gewässern noch nicht ins Netz gegangen? Nehmen Sie sich an den Fans des traditionellen Freitagsgerichts ein Beispiel: Fisch macht gute Laune!
Seafood - mit Lachs und Co gesundheitlich im Vollen fischen
Mehr zum Thema
» AD: Fisch fürs Herz - Omega-3-Fettsäuren als Schutzschild
» Speisefisch - Süßwasserarten
» Meeresfisch - nachhaltig genießen
» Speisefischsorten im Überblick - Auf den Geschmack gekommen
» Der Rosenquarz - der Stein der Liebe
Wer sich traut, abseits von Fischstäbchen und Thunfischaufstrich ein wenig tiefer in die kulinarischen Wasserwelten abzutauchen, wird vor allem eines entdecken:
Fisch und Meeresfrüchte können nicht nur eine schmackhafte Abwechslung am Mittagstisch sein, sondern bieten mit ihren zahlreichen Inhaltsstoffen einen wertvollen Beitrag zur Gesundheit. Neben seinem hohen Gehalt an Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, die einen besonders günstigen Einfluss auf Herz und Kreislauf haben, zählt vor allem das Fischeiweiß zu den speziellen „inneren Werten“. Denn der große Anteil an den essenziellen Aminosäuren, den Grundsubstanzen des Eiweiß, ist nicht nur leicht verdaulich, sondern auch gut für unsere Seele. Grund dafür sind die beiden Bausteine Tyrosin und Tryptophan.
Letzteres ist etwa eine Vorstufe für Serotonin, das mittlerweile als „Gute-Laune-Botenstoff“ bekannt ist. Es reguliert im Gehirn einige menschliche Verhaltensweisen, unter anderem auch die Stimmungslage. Tyrosin hingegen hält in Zusammenarbeit mit verschiedenen Hormonen unsere mentale Leistung auf  Trab.
Doch im Fisch steckt noch viel mehr, das glücklich macht! Einer dieser Stoffe ist das Anti-Stress-Mineral Magnesium. Es stabilisiert das Ruhepotential der Muskel- und Nervenzellen. Ein Mangel kann etwa zu Nervosität, Reizbarkeit, Kopfschmerzen und Konzentrationsmangel führen. Genauso wichtig für die Nerven ist das Energiebündel der B-Vitamine. Diese sind für die Übermittlung von Nervenreizen zuständig – wichtig für alle, die geistig volle Leistung bringen möchten.
Das Spurenelement Jod, das über unser Schilddrüsenhormon wirkt, macht das Trio im Kampf gegen Müdigkeit und Antriebsschwäche komplett.

Wer Hering, Rotbarsch und Wels für sich entdeckt hat, tut außerdem etwas für seine Knochen. Denn der hohe Vitamin D-Gehalt, der vor allem im Seefisch steckt, wirkt sich auch positiv auf den Kalziumanteil im Körper aus. So bleiben die Knochen stabil und Krankheiten wie Osteoporose wird vorgebeugt. Deshalb empfiehlt auch die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung): besser zwei- als einmal wöchentlich am Fischmarkt zugreifen!

 

Autorin: Anne Wiedlack

Kommentare