Spaniens Küche - ole!
Wie erfolgreich die spanische Nationalmannschaft bei der EM sein wird, wird sich zeigen. In der Zwischenzeit müssen sich die Fans mit der spanischen Küche begnügen, denn die hält auf jeden Fall, was sie verspricht.
Spanien ist kulinarisch von Mauren, Römern, Franzosen, Griechen und vielen anderen Völkern beeinflusst worden. Vor allem Andalusien wurde stark von den Mauren geprägt, die verschiedene neue Gewürze einführten und damit die spanische Küche bereicherten.

Essen

Die Mahlzeitenverteilung auf den Tag ist unterschiedlich zu unserem gewohnten Tagesrhythmus: das Frühstück fällt eher klein aus, auch zu Mittag werden nur kleine Speisen zu sich genommen. Während des Tages greifen die Spanier oft zu Tapas, die entweder kalt oder warm serviert werden und die aufgrund ihrer praktischen Größe gern als Vorspeise serviert werden. Die warme Abendmahlzeit genießen Spanier meist im engeren Familienkreis und im Vergleich zu unseren Abendbrotzeiten ziemlich spät.

Zu den wichtigsten Gemüsesorten, die im Kochtopf landen, gehören: Oliven, Kartoffeln, Tomaten, Bohnen und Paprika. Besonders gern verwendet wird das aus den Oliven gewonnene Olivenöl. Zwei der bekanntesten Nationalgerichte finden Sie weiter unten zum Nachkochen!

Trinken

Was wäre eine spanische Spezialität ohne den passenden Wein? Die Rotweine kommen meist aus Weinbaugebieten wie „La Mancha“ oder „Rioja“, aber auch die Weißweine in Spanien sind von hoher geschmacklicher Qualität. Typisches nationales Weingetränk ist der Sangria, ein Rotweinpunsch mit Orangen- und Zitronenstücken, der nicht nur in Spanien bei Festen und Feiern sehr beliebt ist.
Zuletzt darf auch der Sherry nicht unerwähnt bleiben. Er wird in Andalusien angebaut und gern als Soße zu Tapas und Fisch serviert. Aufgrund seines hohen Alkoholgehaltes wird er auch oft als Aperitif angeboten.

Rezepte

Gazpacho- Kalte Tomaten-Gurkensuppe

Zutaten (2 Personen):

o 4 Tomaten
o ½ Salatgurke
o ½ grüner und roter Paprika
o ½ Zwiebel
o 1 Knoblauchzehe
o 2 Weißbrotscheiben
o Sonstiges: Olivenöl, Pfeffer, Kräuter, Petersilie, Salz, Weißweinessig

Zubereitung:

Das ganze Gemüse in einem Mixer pürieren und dann mit Salz, Pfeffer, Essig, Öl und Kräutern abschmecken.
Im Kühlschrank kaltstellen und in der Zwischenzeit das Weißbrot in Würfel schneiden, danach in etwas Olivenöl und Knoblauch anrösten. Kalten Gazpacho mit gerösteten Weißbrotwürfeln servieren.

Paella Valencia – als Hauptspeise

Zutaten (2 Personen):

o 1 Karotte
o ½ roter und grüner Paprika
o 30g Champignons
o ½ Zucchini
o 2 Tomaten
o 50 g Erbsen
o ½ Zwiebel
o 100g Rundkornreis
o Ca. 1/8l Hühner- oder Rindsuppe
o ½ Stange Porree
o 100g Meeresfrüchte
o 100g Fisch (nach Wahl)
o 100 g Schweine- oder Hühnerfleisch
o Sonstiges: Zitrone, Schnittlauch, Safran, Kräuter, Pfeffer, Petersilie, Salz, Kapernbeeren

Zubereitung:

Paprika, Karotten, Zwiebel, Porree und Zucchini würfelig geschnitten in eine große Pfanne hineingeben. Danach Knoblauch dazu und die Kapernbeeren in Olivenöl anschwitzen; mit Suppe aufgießen. Fleischstücke klein schneiden und in die Pfanne geben. Champignons und Tomaten in Stücke schneiden und mit den Erbsen in die Pfanne werfen. Kräuter, Salz und Pfeffer beimengen.
Dann kommen die Meeresfrüchte und Fischstücke hinein, ca. 5 min garen lassen und beide wieder herausnehmen.
Safran in etwas Suppe auflösen und mit Reis mischen – solange kochen, bis der Reis gar ist. Kurz davor Fischstücke und Meeresfrüchte unter den Reis heben. Alles gemeinsam in die Pfanne geben und es sich schmecken lassen!

Autorin: Sandra Haindl
Kommentare