Astro Düfte - wie ätherische Öle und Sternzeichen zusammenpassen
Der Geruchsinn des Menschen ist ein sehr wichtiger Sinn, welchem jedoch lange Zeit nicht viel Bedeutung beigemessen wurde. Doch hat es mit dem Riechen mehr auf sich, als man vielleicht annehmen mag. Sowohl im Alltag aber auch im Flirt von Mann und Frau spielen Gerüche eine entscheidende Rolle.
Astro Düfte  - wie ätherische Öle und Sternzeichen zusammenpassen
Mehr zum Thema
» Der Aszendent - Quelle unserer Lebenskräfte
» Unser Geruchssinn - ein mächtiger Zauber
» Duftendes Feng-Shui - Harmonie des Raums
» Duftbrunnen - sinnlich wohnen
» Kaviar - eine besondere Delikatesse
Reine Düfte wirken zunächst belebend. Die Duftbotschaften bahnen sich ihren Weg durch die Nase in das Gehirn, wo sie im sogenannten Limbischen System eintreffen – welches das „Tor zum Unbewussten“ darstellt. In diesem Unbewussten sind unsere Sehnsüchte, Ängste, Erinnerungen etc. gespeichert, welche mit einem Dufthauch aktiviert werden und uns so wieder ins Bewusstsein gerufen werden. Auf diesem Weg wecken Düfte eine Vielzahl von Gefühlen in uns. Gerüche können unsere Gefühle – wie z.B. starke emotionale Erregbarkeit – dämpfen und uns beruhigen.

Düfte werden wie Sternzeichen den vier Elementen Feuer, Erde, Luft und Wasser zugeordnet. So kann man in weiterer Folge spezielle Düfte den einzelnen Sternbildern zuordnen, die aufgrund ihrer Energien für das jeweilige Sternzeichen in Sachen Körper, Geist und Seele hilfreich sein können. In der folgenden Duftbeschreibung für jedes der zwölf Tierkreiszeichen werden die Öle gegliedert in

-) Energien verstärkend
-) Energien dämpfend
-) Körper stabilisierend


Klicken Sie einfach auf das jeweilige Sternzeichen und Sie kommen direkt zu Ihrem persönlichen Duft:

Widder   Stier   Zwillinge   Krebs 

Löwe
Jungfrau  Waage  Skorpion  

Schütze   Steinbock  Wassermann   Fische



Widder
(21.03. – 20.04.): Der Widder ist ein Feuerzeichen und dementsprechend ein Abenteurer und Aktivist. Er lebt das spontane Kind, welches ungeduldig alle gesetzten Ziele erreichen will. Das Feuerzeichen braucht ständige Herausforderung, sonst erlischt sein Feuer.
Seine Duftwelt: Dieses Sternzeichen bevorzugt grundsätzlich duftende Hölzer und Gewürze.

Energie verstärkend: Koriander, Kardamom, Pfeffer, Zimt (beleben das vielleicht schon unterdrückte Feuer, verhelfen zu mehr Durchsetzungskraft), Limette (aktiviert die Spritzigkeit), Zypresse (gibt Halt und Zuversicht bei neuen Herausforderungen)

Energie dämpfend: Geranie (gleicht aus), Basilikum (verhilft zu Entspannung und innerer Ruhe), Rose (führt zu einem liebevolleren, geduldigeren Umgang)

Körper stabilisierend: Lavendel, Minze, Rose (gegen Kopfschmerzen), Ylang-Ylang (pflegt die Haare und wirkt gegen Gesichtsverspannungen)

Stier (21.04. – 21.05.): Das Erdzeichen Stier ist besonders sinnlichen Genüssen wie gutem Essen, guten Düften und natürlich der Erotik aufgeschlossen. Das bodenständige Zeichen ist sehr ausgeglichen und feinsinnig und braucht Sicherheit und Stabilität in seinem Leben. Seine Duftwelt: Stiere mögen eher opulente Düfte, die schwer, blumig und sinnlich sind.

Energie verstärkend: Ylang-Ylang, Jasmin (helfen dem starrköpfigen Stier, loszulassen), Patchouli (beruhigt die Nerven), Vanille (schmeichelt seinem Sinn für das Weiche), Rose, Veilchen (stärken das Herz gegen Angst vor Veränderungen)

Energie dämpfend: Geranie (wirkt harmonisierend), Zitrone (stärkt die Stimmbänder und gleicht den Hormonhaushalt aus)

Körper stabilisierend: Nelke, Myrte (geben Klarheit bei Verwirrung und reinigen das Lymphsystem), Salbei (gegen Heiserkeit und Lymphknotenentzündungen)

Zwillinge (22.05. – 21.06.): Das wissbegierige Luftzeichen möchte soviel wie möglich lernen und erfahren. Der redefreudige Zwilling ist geistig rege und logisch denkend. Die in diesem Zeichen geborenen Menschen haben Freude an Veränderungen, welche sie gerne durch viele Reisen ausleben.
Seine Duftwelt: Zwillinge bevorzugen frische, spritzige Düfte, die seinem Luft-Naturell entsprechen.

Energie verstärkend: Lavendel (beruhigt die Nerven und hilft bei Einschlafproblemen), Minze, Zitrone (helfen dabei, klare Gedanken zu fassen), Lorbeer (hilft dabei, Realität von Wahnvorstellungen zu unterscheiden)

Energie dämpfend: Sandelholz (lässt den abgehobenen Zwilling wieder auf den Boden zurückkommen), Immortelle (beruhigt den nervösen Zwilling)

Körper stabilisierend: Anis (hilft bei Atemwegserkrankungen und wirkt beruhigend auf das Nervensystem), Vetiver (gegen neurologische Erkrankungen)

Krebs (22.06. – 22.07.): Das Wasserzeichen sehnt sich insgeheim nach jemanden, der es beschützt. Der verständnisvolle, sensible Krebs braucht für Veränderungen und zum Treffen von Entscheidungen lange Zeit. Durch seinen Hang zur Melancholie kann der Krebs zum Klammerer werden, um dadurch ein Gefühl von Stabilität zu empfinden.
Seine Duftwelt: Der Krebs Muttertags-Gewinnspiel: Jetzt iPod, Handy, Parfum und vieles mehr gewinnen! wohlriechende Blätter und Blüten, die sein Herz ansprechen.

Energie verstärkend: Iris, Neroli, Rose (entsprechen seinem Gefühlsleben und harmonisieren Gefühlsschwankungen), Jasmin (bringt den Krebs mit seiner Feinfühligkeit in Kontakt)

Energie dämpfend: Zimt (gibt Energie), Ingwer (wärmt den kälteempfindlichen Krebs), Lavendel (gibt Klarheit und innere Ruhe)

Körper stabilisierend: Sandelholz (hilfreich bei Sodbrennen), Lavendel (gegen Magenprobleme)

Löwe (23.07. – 22.08.): Das präsente Feuerzeichen lebt von seinem glanzvollen Auftritt, welcher die Blicke mit Charisma auf sich zieht. Der meist selbstbewusste, risikofreudige Löwe braucht aber von seinen Erlebnissen ebenso lange Pausen, um wieder Energie aufzutanken. Seine Duftwelt: Der Löwe fühlt sich am meisten in der feurig-blumigen Duftwelt wohl.

Energie verstärkend: Kampfer, Pfeffer (wecken die Energie), Rosmarin (hilft dem Löwen, sich dem Leben zu stellen)

Energie dämpfend: Cistrose, Mimose (besänftigen und lassen den Löwen zu einem schnurrenden Kätzchen werden), Lavendel (beruhigt die Nerven)

Körper stabilisierend: Zimt (regt Herz und Kreislauf an), Melisse, Lavendel (stärken das Herz und beruhigen die Nerven)

Jungfrau (23.08. – 22.09.): Das Erdzeichen hat einen ausgeprägten Heilaspekt und besondere Freude daran, anderen zu helfen. Die Jungfrau hat einen außergewöhnlichen Sinn für das Detail und das Ausführen von Arbeiten. Dies kann die ausgeglichene Jungfrau aber auch dazu führen, überkritisch und kontrollsüchtig zu sein.
Ihre Duftwelt: Sie bevorzugt waldig-fruchtige und frische Blütendüfte.

Energie verstärkend: Lavendel (sorgt für Präzision und Klarheit), Zitrone (fördert die Konzentration), Minze (fördert das analytische Denken)

Energie dämpfend: Fenchel (Macht weich und fürsorglich), Bergamotte (erheitert das Gemüt der Jungfrau)

Körper stabilisierend: Zimt (gegen Verdauungsprobleme und Anfachen der Sexualität), Vetiver (hilfreich bei Dickdarmentzündungen und östrogenartig)

Waage (23.09. – 22.10.): Das Luftzeichen sehnt sich nach innerer und äußerer Harmonie und ist auf der Suche nach einem Heim, welches diese bietet. Bevor die Waage Entscheidungen trifft, wägt sie alles genauestens ab, was auch längere Zeit in Anspruch nehmen kann. Dieses Sternzeichen hat einen besonders ausgeprägten Sinn für Ästhetik, welcher sich sowohl in ihrerm äußeren Erscheinungsbild als auch der Gestaltung des Heims widerspiegelt.
Ihre Duftwelt: Die Waage bevorzugt milde und blumige Düfte, die ebenso erotisierend sein dürfen.

Energie verstärkend: Neroli (löst Ängste und wirkt gemütserhellend), Geranie (wird ausgleichend), Rose (macht weich, sanft und gefühlvoll)

Energie dämpfend: Sandelholz, Zeder, Zypresse (stabilisiert und beruhigt), Moschus (hilft, das Innerste nach außen zu zeigen), Minze, Zitrone (helfen bei Entscheidungsprozessen)

Körper stabilisierend: Minze (reinigt die Haut), Wacholder (unterstützt die Nierenfunktion und hilft bei Blasenerkrankungen)

Skorpion (23.10. bis 22.11.): Das Wasserzeichen ist an allem interessiert, was Intensität verspricht. Seine Gefühle können wie ein Vulkan ausbrechen und sein Eifer kann schnell zu Eifersucht führen. Der leidenschaftliche Skorpion ist ständig auf der Suche nach Grenzerfahrungen, wodurch er Veränderungen gegenüber sehr aufgeschlossen ist.
Seine Duftwelt: Der Skorpion mag kräftige Holz- und stark blumige Düfte.

Energie verstärkend: Jasmin (regt seine Intuition und Sinnlichkeit an), Kiefer, Zypresse, Tanne (fördern Lebendigkeit und lösen seine Verbissenheit)

Energie dämpfend: Rose (bringt ihn wieder in seine Herzmitte), Muskatellersalbei (holt den Skorpion aus seinen tiefen Gewässern)

Körper stabilisierend: Patchouli (hilft gegen Verspannungen), Galbanum (psychisch harmonisierend und krampflösend)

Schütze (23.12. – 20.12.): Das Feuerzeichen hat immer ein Ziel vor Augen, welches es mit Energie und Unternehmungslust verfolgen wird. Der optimistische Schütze ist gern auf Reisen und immer auf der Suche nach neuen Kontakten. Manchmal kann es für dieses Sternzeichen schwierig sein, Stellung zu beziehen, da ja alles eine positive Seite hat, aber wer einen Schützen als Freund hat, kann sich auf seine Loyalität und Großzügigkeit verlassen.
Seine Duftwelt: Der Schütze fühlt sich mit luftigen und fruchtigen Düften am wohlsten.

Energie verstärkend: Muskatellersalbei (verleiht im geistige Wendigkeit und ist nervenstärkend), Zitrone (gibt Klarheit und Fähigkeit, das richtige Ziel anzusteuern)

Energie dämpfend: Kamille (dämpft das Feuer und läßt ihn entspannen), Vetiver (beruhigt und löst Depressionen auf)

Körper stabilisierend: Pfeffer (regt den Organismus an), Rosmarin (hilft bei Rheuma und Gicht)

Steinbock (21.12. -19.01.): Das Erdzeichen ist ein Einzelgänger, das gerne und ohne Stress Verantwortung übernimmt. Der Steinbock ist sehr zielstrebig und sichert seine Zukunft gerne ab. Sein Handeln ist kaum für die Gegenwart geplant, sondern es dreht sich alles um seine Zukunft. Der konzentrierte, ernsthafte Steinbock kann aber dazu tendieren, stur zu sein und zu verhärten.
Seine Duftwelt: Der Steinbock bevorzugt kräftige Holzdüfte und wohlriechende Wurzeln, die jedoch nicht zu erdig sein dürfen.

Energie verstärkend: Zeder, Zypresse (entsprechen dem Ziel, sich klar auf das Wesentliche zu konzentrieren), Weihrauch (entspannt), Lorbeer (verhilft zu Weitblick)

Energie dämpfend: Ylang-Ylang (öffnet sein Herz), Cistrose (kann emotionale Kälte auflösen)

Körper stabilisierend: Thymian, Zitrone (hilfreich gegen Infektionen und rheumatischen Beschwerden), Rosmarin und Pfeffer (wärmen den Körper)

Wassermann (20.01. – 18.02.): Das Luftzeichen lebt oft in den Wolken und möchte irdische Dinge möglichst umgehen. Der Wassermann gibt sich gerne als Außenseiter, dem alles Normale zuwider ist. Veränderungen werden von diesem Sternzeichen nicht geplant – sie passieren einfach, was ihn immer wieder zu spontanen Handlungen treibt. Es ist ihm ein Gräuel, kontrolliert zu werden, wodurch er für andere ziemlich schwer haltbar erscheint.
Seine Duftwelt: Der Wassermann liebt frische und blumige Düfte, aber auch wohlriechende Wurzeln sagen ihm zu.

Energie verstärkend: Bergamotte (entspricht seinen Geistesblitzen), Eukalyptus (gibt ihm geistige Weite), Eisenkraut (inspiriert)

Energie dämpfend: Sandelholz (erdet), Vetiver (beruhigt das Nervensystem)

Körper stabilisierend: Weihrauch (beruhigt zu nervöse und kurze Atmung), Zypresse (gegen Krampfadern und Krämpfe)

Fische (19.02. – 20.03.): Das Wasserzeichen ist schwer fassbar, da es sich selbst oft nicht begreift. Fische gleiten sozusagen durch das Leben, wobei sie nicht wissen, was sie überhaupt vom Leben halten sollen. Das geheimnisvolle Sternzeichen hängt oft Illusionen nach, deren Erfüllung aber meist gar nicht angestrebt wird. Der Fisch flüchtet häufig vor Entscheidungen und Herausforderungen.
Seine Duftwelt: Es ist schwierig, Fischen bestimmte Düfte zuzuordnen, wobei sie meistens nicht zu opulente, sondern eher fruchtige Düfte bevorzugen.

Energie verstärkend: Immortelle (schafft Zugang zum Unterbewusstsein), Muskatellersalbei (hat tiefgehende Wirkung auf die Psyche)

Energie dämpfend: Lavendel (harmonisiert die Gefühle), Zitrone, Wachholder (konzentrationsfördernd)

Körper stabilisierend: Ylang-Ylang (hilfreich bei psychischen Erkrankungen), Eukalyptus (infektionshemmend)


Autorin: Iris Schiffrer
Kommentare