Unser Geruchssinn - ein mächtiger Zauber
Riechen ist eine wichtige Wahrnehmensform und Empfindung des Menschen, ein ganz wesentlicher Stimmungsbarometer für Wohlbefinden und Ausgeglichenheit. Die Wiederentdeckung der Aromatherapie in der heutigen Zeit hat uns auch unseren Geruchssinn wieder bewusster werden lassen.
Unser Geruchssinn - ein mächtiger Zauber
Mehr zum Thema
» Aromaküche - ätherische Öle zum Verfeinern und Würzen
» Der richtige Riecher - Vom Mandelkern übers Limbische System direkt in die Vase
» Duftendes Feng-Shui - Harmonie des Raums
» Duftbrunnen - sinnlich wohnen
» Aromatherapie - was ist das überhaupt?

Und uns damit wieder die Tür zu einfachen Mitteln geöffnet, Körper und Geist zu harmonisieren, zu zentrieren und Sinnlichkeit zu erleben. Nicht umsonst sagte Helen Keller: "Der Geruchssinn ist ein mächtiger Zauberer, der uns über Tausende von Kilometern und über alle Lebensjahre hinweg zu tragen vermag."

Schon ganz winzige Babys erkennen ihre Mutter erstmal am Geruch, noch bevor sie sie richtig sehen können! Und wenn Ihnen eine Speise so richtig schmeckt, können Sie sie eigentlich gut riechen! Denn über die Geschmacksknospen unserer Zunge können wir zwar die vier Richtungen wie bitter, süß, salzig und sauer wahrnehmen, die feinen Nuancen allerdings gelangen über unseren Geruchssinn in unser Bewusstsein

Wenn Duftmoleküle eingeatmet werden und auf die Riechschleimhaut der Nasenmuschel treffen, entsteht Kontakt mit dem Geruch. Auf dieser kleinen Fläche, die etwa so groß wie ein 2-Euro-Stück ist, können etwa 10-25 Millionen winziger Riechzellen an der Membran ihrer Flimmerhärchen Kontakt mit den Duftmolekülen aufnehmen. Das hier ausgelöste Signal wird als elektrischer Impuls an unser Gehirn weiter geleitet, wo er dann einen Geruchseindruck hervorruft.

Was wir an herrlichen Blüten, Kräutern, Früchten und harzigen Hölzern als angenehm duftend wahrnehmen, sind die enthaltenen ätherischen Öle, die beim Brechen von getrockneten Kräutern, Schälen von Zitrusfrüchten oder beim Holzfällen freigesetzt werde.

Kommentare