Wasser - Basiswissen rund um das nasse Element auf unserer Erde
Wasser - Basiswissen rund um das nasse Element auf unserer Erde
"Das Prinzip aller Dinge ist das Wasser,denn Wasser ist alles und ins Wasser kehrt alles zurück.“ Thales von Milet (624-546 v. Chr.)
Wasser ist eine klare, geruch- und geschmacklose, farblose, lichtdurchlässige Flüssigkeit. Es kann Flüssigkeiten, Gase und Feststoffe lösen. Wasser besteht aus zwei Atomen Wasserstoff und einem Atom Sauerstoff (H2O). Die Atome im Wassermolekül sind nicht gerade hintereinander angeordnet, sondern in Dreiecksform. Die Moleküle ziehen sich gegenseitig über die „Wasserstoffbrückenbindungen“ an und sorgen damit für die Oberflächenspannung des Wassers. Diese Spannung wird sofort sichtbar: wenn man vorsichtig eine Büroklammer auf ein volles Wasserglas legt, bleibt sie an der Oberfläche. So einfach ist der Stoff gebaut, von dem alles Leben auf der Erde abhängt.

Viel Wasser – wenig Trinkwasser

Große Teile der Erde sind von Wasser bedeckt, insgesamt 1,4 Billiarden Liter. Aber nur 2,5 % davon (35 Mio km3) sind Süßwasser. Zwei Drittel dieses Süßwassers sind als Eis an den Polen oder Gletschern, im Boden oder in der Atmosphäre nicht nutzbar. So bleibt den Menschen nur ein kleiner Teils des weltweiten Wassers als Trinkwasser. Hydrogeologen schätzen, dass nur 0,14 Promille der Wassermenge der Erde für den Menschen direkt als Süßwasser erschließbar sind. Das Meer bedeckt 71 % der Erdoberfläche und produziert 70 % des Sauerstoffes, den wir einatmen. Die Hälfte der Weltbevölkerung lebt an seinen Küsten. Das Wasser auf der Erde wird zwar nicht weniger, aber immer mehr Menschen müssen sich die Süßwasservorräte teilen. Die Erdbevölkerung (ca. 6 Milliarden) wächst jedes Jahr um 80 Millionen, zugleich steigt auch der Pro-Kopf-Verbrauch von Wasser.

 

Wie viel Wasser braucht der Mensch?

Wasser ist auch Bestandteil aller Lebewesen. Einige Tiere bestehen fast zur Gänze aus Wasser (Quallen: 99 %). Ohne Wasser wären grüne Pflanzen nicht zur Photosynthese fähig. Der menschliche Körper besteht, je nach Alter und Geschlecht, zu etwa 2/3 aus Wasser. Schon geringe Mengen Wasser können ein Überleben in Extremsituationen sichern, allerdings ganz ohne geht es nicht. Ein Mensch stirbt normalerweise schon nach maximal 4 Tagen ohne Flüssigkeit, da der Stoffwechsel nur dann funktioniert, wenn dem Körper ausreichend Wasser zur Verfügung gestellt wird. Der Mensch benötigt täglich etwa 2 bis 2,5 Liter Wasser und etwa die gleiche Menge scheidet unser Körper an einem Tag wieder aus. In unserem ganzen Leben sind es ca. 65.000 Liter Wasser, die wir zu uns nehmen.

Quelle: Rotes Kreuz
Kommentare
Nickname
email
Comment
Sicherheits-abfrage