NAET - eine natürliche Allergietherapie
Durch die immer aggressiver werdenden Umwelteinflüsse ist eine Vielzahl der Menschen von Allergien betroffen. Ein Großteil hat eine langen Leidensweg hinter sich, denn nicht nur dass häufig Beschwerden, wie etwa Müdigkeit oder sogar Depressionen keiner Allergie zugeschrieben werden, schlägt auch bei Feststellung einer Allergie die Methode von Medikamenteneinnahme oder Spritzenkuren oft nur bedingt an.
NAET - eine natürliche Allergietherapie
Mehr zum Thema
» Pollenkalender - Hilfe für Heuschnupfen-Allergiker
» Unser Geruchssinn - ein mächtiger Zauber
» Heilsamer Blutsauger - die Blutegeltherapie
» Aromatherapie - was ist das überhaupt?
» Aromamassage - Fest für die Sinne

Nun gibt es neben den eben genannten Behandlungen die völlig natürliche Therapie NAET. Entwickelt wurde diese Art der Allergietherapie von der in Indien geborenen Dr. Devi Nambudripad, die sich aufgrund ihrer eigenen schweren Allergien mit der Thematik ausführlich auseinandersetzte, um in den bestehenden Studien Heilansätze zur Bekämpfung von Allergien zu finden. Sie machte zunächst eine Ausbildung als Krankenschwester, worauf sie anschließend in Akupunktur und Orientalischer Medizin promovierte und den Doktor der Chiropraktik und den Doktor der Medizin machte.

Auf ihrer langen Suchen nach einer wirkvollen Methode in den einzelnen Studien erfand sie 1983 die NAET-Methode. Die NAET-Methode setzt sich aus Allopathie, Orientalischer Medizin, Akupunktur, Chiropraktik, Kinesiologie und Diätetik zusammen, was sie wohl zu etwas besonderem macht. Aus der Sicht von Dr. Devi Nambudripad ist eine Allergie dasselbe wie eine Unverträglichkeit von bestimmten Stoffen. Hierbei umgibt jeden Stoff ein Energiefeld. Wenn zwei oder mehrere aufeinandertreffen, die sich nicht vertragen, kann das einen „Clash“ verursachen, welcher dann den Energiefluss des Menschen blockiert. Dem Gehirn wird sodann diktiert, dass es sich gegen den jeweiligen Stoff wehren muss, was zu einer allergischen Reaktion führen kann. Doch wie wird dem Gehirn nun mitgeteilt, dass der Stoff keine Bedrohung für den Körper darstellt?

Durch eine Stimulierung der sympathischen Wurzeln des Nervensystems wird dem Gehirn suggeriert, dass es den Stoff akzeptiert und er sozusagen durch den Körper durchfließen kann, ohne ihn dabei in eine Abwehrhaltung zu bringen. Durch weitere Stimulierung von bestimmten Akupunkturpunkten am Rücken und Einhaltung des Patienten von bestimmten Vorschriften während und nach der Behandlung, wird das Gehirn neu „programmiert“.

In Amerika wird diese Art von Therapie bereits vollständig anerkannt und die Anzahl von über 3.000 Therapeuten spricht wohl für sich. In Europa jedoch hat diese Methode noch eine zu kleine Lobby, die sich aber langsam und stetig entwickelt. Die NAET-Therapeutin Maria Edinger aus Wien hat sogar schon zwei Praxen, wobei ihre Klienten meist durch Mundpropaganda zu ihr finden. Auch sie hat - wenn man so will - eher der Zufall zu NAET geführt, als sie beiläufig beim Einkaufen mit einer Dame ins Gespräch kam und sie dieser von ihrer Sonnenallergie erzählte. Wie im Leben oft eines zum anderen führt, hat diese sie dann auf NAET aufmerksam gemacht. Nach erfolgreicher Behandlung war Frau Edinger so begeistert, dass sie beschloss, selbst NAET-Therapeutin zu werden. Nach einer Anzahl von etlichen Kursen (da sich diese Therapie ja aus verschiedenen Bausteinen zusammensetzt) hat sie ihr Ziel erreicht und hilft nun Menschen mit Allergien. Doch wie funktioniert das jetzt genau?

Zunächst wird eine ausführliche Anamnese durchgeführt, dass heißt, der Klient wird befragt, welche Symptome er hat, ob bei ihm schon Allergien diagnostiziert worden sind, wie er sich ernährt usw. Danach wird der Körper durch einen Muskelreaktionstest befragt, ob er eine Arbeitserlaubnis erteilt. Ist dies der Fall, so lässt die Therapeutin den Klienten einzelne Röhrchen in die Hand nehmen, die die Schwingungen von allen möglichen Energien enthalten, sei es beispielsweise die Energie von verschiedenen Apfelsorten, Getreide, Wasser – einfach alles, was aus der Anamnese darauf schließen lässt, dass der Klient darauf allergisch sein könnte. Geht der Arm, in dem der Klient das Röhrchen hält, hinunter, so ist er allergisch auf diesen Stoff, da das Gehirn sofort reagiert und dem Muskel sogleich Energie entzieht. Bei den darauf folgenden Sitzungen entscheiden der Klient und der Therapeut, welcher Stoff jeweils behandelt wird. Während der Klient nun auf dem Bauch liegt und den Stoff in der Hand hält, wendet der Therapeut Akupressur an und klopft sozusagen den Auslöser für die Allergie ab. Wichtig, so Edinger, ist, dass der Klient mitarbeitet, also sowohl in dem Moment der Akupressur mitmacht, 25 Stunden danach möglichst nicht mit dem Stoff in Berührung bekommt und dem Therapeuten regelmäßiges Feedback erteilt, denn nur so ist der Erfolg gewiss. Außerdem muss man sich schon so gut es geht öffnen, denn zu viel Skepsis unterbindet den Energiefluss, wodurch es schwer ist, dass das Gehirn den jeweiligen Allergieauslöser nicht mehr als „Feind“ betrachtet.

Die NAET-Methode ist bei allen Altersgruppen anwendbar. So hatte Frau Edinger schon Klienten zwischen 3 und 70 Jahren. Und das Feedback dieser gibt dem Erfolg der Therapie Recht. Eine Plattform z.B. in Form eines Therapiezentrums ist eine Vision von Frau Edinger, da der Austausch zwischen den Therapeuten in Österreich noch relativ rar ist und die Methode in unseren Breitengraden noch nicht wirklich publiziert wurde. Doch wie sagt man so schön: Gut Ding braucht Weile. I

n diesem Sinne können Sie bei Interesse gerne direkt mit Frau Edinger in Kontakt ( mary.edinger@aon.at ) treten oder die offiziell Homepage von NAET www.naet.at besuchen.

Autorin: Iris Schiffrer



Kommentare
Tokon
2012-10-18 16:49:47
Hallo Frau Iris Schiffrer, toller Artikel über Naet-Therapie! Ich kann nur bestätigen es funktioniert wirklich. Ich bin vor einiger Zeit über diesen Artikel zu Frau Maria Edinger gekommen und bin ganz begeistert. Sie macht das wirklich ganz toll! Kann ich nur bestätigen. Ich möchte noch ergänzen, für alle die auch Interesse haben, Frau Edinger hat jetzt auch eine Webseite:
http://www.naet-edinger.at
Herzliche Grüße ;)