Ostereier - natürlich färben und verzieren
Der beliebteste und am weitesten verbreitete Brauch zu Ostern ist das Bemalen und Verstecken von Ostereiern. Vor allem die Kleinen freuen sich darüber, wenn Sie am Ostersonntag mit einem kleinen Körbchen im Garten unter den Sträuchern und Bäumen nach bunten Oster- und Schokolade-Eiern suchen dürfen.Aber auch die Großen freuen sich über ein kunstvoll bemaltes oder verziertes Osterei.Wir haben daher für Sie Basteltipps zum Thema "Ostereier bemalen und färben" zusammengestellt.
 
1 von 2
 
Natürlich färben
Mehr zum Thema
» Osterdekoration aus Naturmaterialien - einfach selbstgemacht
» Kaviar - eine besondere Delikatesse
» Waldmeister - der Frühlingsbote
» Die Sterndolde - Geheimtipp fürs Frühjahr
» Ostereier und Qualität - Hasen würden Bio-Eier kaufen

Mit einfachen Zutaten wie Zwiebelschalen oder Rinden färben Sie Ihre Ostereier ganz natürlich und ohne Chemie.
Vor allem in kleinen Kressenestern schauen solche Ostereier sehr ansprechend aus. Bitte beachten Sie, dass Eier in natürlichen Farbsuds meist eine längere Einwirkzeit benötigen.

Rote Eier
erhalten Sie durch den Sud von roten Beete oder von roten Zwiebelschalen. Den jeweiligen Sud zubereiten, indem man die roten Rüben oder die Zwiebelschalen in einem Topf mit Wasser etwa eine halbe Stunde lang kochen lässt. Danach werden die Eier zugegeben und müssen im Sud ebenfalls noch ca. 10 Minuten kochen.

Grüne Eier

Bereiten Sie einen Farbsud zu, indem Sie Efeu- und Brennnesselblätter aufkochen und das Ganze ca. eine halbe Stunde land köcheln lassen. Danach werden die Eier zugegeben und müssen im Sud ebenfalls noch ca. 10 Minuten kochen.

Blaue Eier und  Lila Eier
erhalten Sie durch kräftigen Heidelbeersaft oder Holundersaft. Kochen Sie dazu in einem Topf mit Wasser die Heidelbeeren bzw. den Holunder auf und lassen Sie das Ganze ca. 10 Minuten köcheln. Danach geben Sie die Eier in den Sud und lassen sie darin nochmals 10 Minuten kochen.

Gelbe Eier und Orange Eier
Gelbe und orangefärbige Eier erhalten, idem Sie die Schalen von gelben und/oder roten Zwiebeln für mindestend eine halbe Stunde kochen. Danach die Eier in den Farbsud geben und nochmals ca. 5 Minuten darin kochen. Den Kochtopf vom Herd nehmen und die Eier nochmals 10 Minuten im Farbsud nachziehen lassen. Das Ganze funktioniert auch mit frsichen Birkenblättern.

Brauntöne-Eier
Um Eier in Naturtönen zu färben, könmnen Sie die Rinden verschiedener Bäume verwenden. Sammeln Sie bei einem vorösterlichen Spaziergang Rinden von Birke-, Rotbuche- oder Apfelbaum.
Schneiden Sie die Rinden in kleine Stücke und weichen Sie diese für mindestend 2 Tage in Wasser ein.
Wenn der Farbsud fertig ist, kochen Sie die Eier für mindestend eine halbe Stunde darin.

Tipp: Bevor Sie das Ei in den Farbsud legen, dekorieren Sie das Ei mit Farnen, Halmen oder Blumen und befestigen Sie diese mittels einer alten Strumpfhose, die Sie über das Ei ziehen, abschneiden und dann abbinden. Jene Stellen, die durch Farne etc. abgedeckt sind, bleiben dann hell und ergeben so oft sehr schönen Muster.
Alternativ dazu können Sie flüssiges Kerzenwachs mit einr Nadel in Form von Ornamenten, Blüten oder sonstigen Mustern vor dem Färbevorgang auf die Eier auftragen. Die gefärbten Eier werden nach dem Abtrocknen kurz über eine brennende Kerze gehalten und das sich so verflüssigende Wachs wird mit einem Tuch abgewischt. Jene Stellen, die dabei vorher von Wachs bedeckt waren, haben die ursprüngliche Farbe der Eier behalten und ergeben so ein Muster.
 

 
1 von 2
 

Artikeltitel: Kapitelübersicht


Kommentare