Kürbiskerne - Heilsame Naturmedizin
Die grünen reifen getrockneten Samen des Gartenkürbis sind lecker und auch sehr gesund. Ihre Inhaltsstoffe kommen in der Hausmedizin vielfach zum Einsatz beispielsweise zur Linderung von Blasen- und Prostatabeschwerden.

Inhaltsstoffe
Kürbiskerne sind nicht nur ein leckerer Snack für Zwischendurch, sie enthalten auch lebenswichtige Inhaltsstoffe. 10 Gramm Kürbiskerne enthalten etwa 55 Kalorien. Die Kerne sind zum einen sehr reich an Eiweiß (ca. 35%). Zum anderen enthalten sie die Spurenelemente Kalium, Magnesium, Kalzium, Zink, Selen, die Vitamine A, B, C, E und Linolsäure, zudem Carotinoide und Porphoryne. Das Kürbiskernfett zählt zu den hochwertigsten Pflanzenfetten mit ca. 80% ungesättigten Fettsäuren und einem hohen Gehalt an pflanzlichen Phytosterole. Dies sind bioaktive, pflanzliche Hormonstoffe, - Pflanzensteroide-, welche auch Lignane genannt werden und dem menschlichen Körper sehr zu Gute kommen.

Einsatz
Die pflanzlichen Inhaltsstoffe senken zum einen den Cholesterinspiegel. Des Weiteren regulieren sie den Stoffwechsel und lindern Hautprobleme, welche durch Sonneneinstrahlung oder Umwelteinflüsse entstehen. Durch die Antioxidantien, die Vitamin A und C, wirken sie zudem krebsvorbeugend, unterstützen die Abwehrkräfte des Körpers und wehren freie Radikale ab.
Am bekanntesten ist wohl die positive Wirkung auf die Prostata. Durch sie lässt sich die Entstehung einer gutartigen Prostata Vergrößerung eindämmen. Außerdem lässt sich durch die regelmäßige Einnahme eine Überlauf-Inkontinenz bremsen und Beschwerden beim Wasserlassen beheben, indem sie die Blasenmuskulatur und den Schließmuskel positiv beeinflussen und stärken. Zusätzlich wirken die Kerne entzündungshemmend.
Doch nicht nur den Männern kommen die Inhaltsstoffe der Kerne zugute, auch allgemein für die menschliche Blase sind die Wirkstoffe gut und werden deshalb oft bei Reizblasenbeschwerden eingesetzt. Besonders in den kalten Monaten können sie als Vorbeugung gegen eine Blasenentzündung, den Blasenkatarrh, eingesetzt werden und somit einer späteren drohenden Harn-Inkontinenz entgegenwirken.

Einnahme
Um diesen Beschwerden vorzubeugen sollten täglich bis zu 15 Gramm der Kerne gegessen werden, also knapp zwei Esslöffel, am besten Morgens und Abends. Grüne Kürbiskerne kann man aber auch einfach zwischendurch als gesunden Snack knabbern oder man garniert damit Rohkostsalate, Gemüsegerichte oder mischt sie unters Müsli oder in den Joghurt. Vollkornbrot und -brötchen mit Kürbiskernen sind ebenfalls sehr lecker. Genauso gut kann man diese Menge aber auch als Kürbiskern-Granulat konsumieren und dieses ins Essen einrühren. Oder man besorgt sich Kürbiskernöl. Dieses edle grüne Öl wird meist aus dem steirischen Ölkürbis entweder kalt oder heiß gepresst. Für einen Liter Öl bedarf es dabei bis zu 50 Kürbisse, weshalb es sehr edel und deshalb recht teuer ist. Das Kürbiskernöl hat einen feinen nussartigen und sehr intensiven kräftigen Geschmack und eignet sich besonders gut für Salate oder wird als Verfeinerung von Kürbissuppen verwendet. Es ist sehr lichtempfindlich und hält sch knapp 9 Monate.
Den Wirkstoff gibt es natürlich auch in Kapsel oder Tablettenform in der Apotheke, im Reformhaus oder auch im Drogeriemarkt in konzentrierter Form.

 

Autorin: Dipl.-Soz. Christine Bulla

Kommentare