Zahlenspiele fürs Gehirn - Fitness für den Kopf
Im Supermarkt würden Sie gerne eine Überschlagsrechnung machen, nur wo ist der Taschenrechner? Beim Rechnen fühlt sich das Gehirn wie eingerostet an? Dann wird es Zeit für ein paar Zahlenspiele.
Warum Training wichtig ist

Ein altes Sprichwort besagt: „Wer rastet, der rostet“, und so verhält es sich nicht nur mit unserem Körper, sondern auch mit unseren kognitiven Leistungen. Wenn man Untersuchungen glauben schenken darf, dann kommen Angestellte nach einem längeren Wochenende „dümmer“ in die Arbeit zurück als jene, die sich keine kleine Auszeit gegönnt haben.

Wer täglich dafür sorgt, dass er geistig immer wieder gefordert wird, fördert seine Denkleistung. Nervenzellen wollen benutzt werden, regelmäßige Übung festigt das Wissen und erleichtert uns den Alltag. Ebenso können rege, geistige Tätigkeiten Alzheimer ein wenig verzögern, auch wenn bis heute nicht vollends geklärt ist, welche Ursachen an der Erkrankung mitspielen.

Genauso wichtig wie der tägliche Denksport ist die Ernährung für das Gehirn. Nur wer sein Gehirn mit den richtigen Nährstoffen optimal versorgt, wird lange Freude an seinem Denkorgan haben.

Mathe-Zauber Spiel

In ihrem Buch „Lernen lassen“ stellt Vera F. Birkenbihl ein so genanntes „Mathe-Zauber Spiel“ vor. Dieses Spiel ist vor allem für Schüler, besonders für Volksschüler geeignet, die vier Grundrechnungsarten zu lernen. Aber auch für Erwachsene kann das Spiel interessant sein, regelmäßig im Kopf geübt, wird das Kopfrechnen gefördert. Das Faszinierende an diesem Spiel ist, Sie wissen sofort, ob Sie richtig gerechnet haben oder nicht, denn das Endergebnis ist immer gleich. Neugierig geworden? Dann rechnen Sie jetzt:

1. Denken Sie sich eine „Geheimzahl“ aus, am besten eine gerade Zahl, so lässt es sich unkompliziert rechnen.
2. Addieren Sie die Zahl mit „18“: +18
3. Multiplizieren das Ergebnis mit „2“: x2
4. Teilen Sie nun die Zahl durch „4“: :4
5. Und nun zählen Sie von diesem Ergebnis Ihre halbe „Geheimzahl“ ab: - ½ Geheimzahl
6. Ihr Ergebnis sollte nun die Zahl „9“ ergeben.

Als eine kleine Abänderung können Sie auch rechnen:

1. Die neue Geheimzahl addieren mit 8: +8
2. Multiplizieren mit 2: x2
3. Teilen durch: :4
4. Und die halbe Geheimzahl vom Ergebnis abziehen: – ½ Geheimzahl
5. Das Ergebnis sollte nun „4“ sein.

Wo finden Sie Zahlenspiele?

Es gibt viele Zahlenspiele im Internet zu finden oder auf CD Rom zu kaufen. Auch das bekannte „Sudoko“ strengt die grauen Zellen an und macht Freude. Wer sich eine CD Rom nicht kaufen möchte, oder einfach nur schauen will, ob diese Art von Gehirntraining überhaupt das richtige für einen ist, kann auch in den heimischen Büchereien fündig werden.

Autorin: Mag. Karin Puchegger
Kommentare