Sodbrennen - den Magen besänftigen
Fast jeder Zweite hatte schon einmal mit Sodbrennen zu kämpfen. Jedoch lässt sich dieses mit einfachen Tipps im Zaum halten.
Sodbrennen - den Magen besänftigen
Info
Tipps gegen Sodbrennen

- vor allem nachts kann es häufiger zu Sodbrennen kommen, da die Magensäure leichter zurückfließen kann. Nehmen Sie einen größeren Polster und versuchen Sie dadurch, Ihren Oberkörper höher zu lagern

- verzichten Sie auf üppige und fettreiche Nahrung, vor allem vor dem Zubettgehen

- reduzieren Sie den Kaffeekonsum und versuchen Sie, ein zuviel an Stress zu verhindern.

- vermeiden Sie Übergewicht

- Das hilft: Heilerde - dazu einen Teelöffel Heilerde in ein Wasserglas geben und schluckweise trinken. Ebenfalls hilfreich sind Mandeln - essen Sie 2-3 Stück und kauen Sie diese gut.
Mehr zum Thema
» Magenschmerzen - Stress vermeiden und Tee trinken
» Tee - natürliches Heilmittel bei Verdauungsproblemen
» Wenn das Leben auf den Magen schlägt - Bedürfnisse wahrnehmen!
» Heilerde - Gesundes von Mutter Erde
Die Magensäure

Die Magensäure ist für die Verdauung der Nahrung verantwortlich und sorgt dafür, dass Keime in der Nahrung unschädlich gemacht werden. Um diesen Aufgaben gerecht zu werden, muss die Säure sehr stark sein. Der Magen selbst schützt sich vor der Säure durch eine Schutzschicht. Die Magensäure wird vorwiegend in der Nacht gebildet und in der Magenschleimhaut gespeichert, wo sie dann für die nächste Nahrung in den Magen abgegeben wird.

Schließmuskeln dichten die Öffnung zwischen der Speiseröhre und dem Zwölffingerdarm ab. Diese sorgen dafür, dass die Nahrung von der Speiseröhre in den Magen transportiert wird und nicht mehr zurückwandert.

Ursachen von Sodbrennen

Bei Sodbrennen (Reflux) kommt es zu einem Rückfluss der Magensäure in die Speiseröhre. Der Schließmuskel arbeitet nicht mehr richtig und daher kann die bereits mit Magensäure durchmischte Nahrung wieder in die Speiseröhre zurückfließen. Da die Speiseröhre, anders als der Magen, über keine Schutzschicht verfügt, kommt es zu diesem bekannten Brennen.
Sodbrennen tritt meist zwei bis drei Stunden nach dem Essen auf und macht sich vor allem beim Liegen oder Bücken bemerkbar.

Das Sodbrennen selbst ist keine Erkrankung, sondern vielmehr ein Symptom. Gelegentliches Sodbrennen sollte auch kein Grund zur Besorgnis sein, erst wenn Sie öfters unter Sodbrennen leiden, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Auf die Dauer verätzt Magensäure die Speiseröhre, was in Folge zu einer Speiseröhrenentzündung führen kann. Aufgrund wiederkehrender Speiseröhrenentzündungen können die betroffenen Schleimhautzellen entarten und zu Speiseröhrenkrebs führen.

Faktoren, die Sodbrennen begünstigen können:

• Kaffee, Nikotin, zitrushältige Getränke
• Stress oder hastiges Essen
• ein Nickerchen nach dem Essen
• Übergewicht, Schwangerschaft
• Medikamente, die den Schließmuskel erschlaffen lassen


Autorin: Mag. Karin Puchegger
Kommentare