Dekoideen für den Herbst - mit offenen Augen durch die Natur gehen
Wer mit offenen Augen durch die Wälder oder Gärten spaziert, kann im Herbst viele interessante Naturmaterialien finden, die sich wunderbar in die eigenen vier Wänden integrieren lassen.
Dekoideen für den Herbst - mit offenen Augen durch die Natur gehen
Mehr zum Thema
» Filzen - das Revival
» Osterdekoration aus Naturmaterialien - einfach selbstgemacht
» Alles Halloween - Dekoideen für Haus und Garten
» Wenn sich Eltern trennen - friedliche Lösungsansätze
» Die Energie der Bäume - mit Bäumen meditieren

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und lässt die Natur in sich versinken. Langsam, aber nicht unmerklich zieht sie sich zurück. Sie gewährt uns einen Einblick in ihre farbenfrohe Pracht, lässt uns teilhaben an ihrem Schauspiel der Metamorphose und erinnert uns an den baldigen Winter. Wir müssen die Natur und ihre Veränderungen zwar ziehen lassen, aber wir müssen uns dennoch nicht vollkommen verabschieden. Erinnerungsstücke in der Wohnung verschönern die trüben Tage und überdies macht das Sammeln gehörigen Spaß!

Kürbis

Wer ohnehin gerne Kürbis isst, kann einen Kürbis aushöhlen und als Windlicht verwenden. Dazu müssen Sie das Fruchtfleisch vollständig entfernen und die Hülle des Kürbisses ausreichend trocknen lassen. Sie können die getrocknete Kürbishülle auch als Übertopf für Pflanzen verwenden, jedoch sollten Sie aufpassen, dass kein Wasser in den Kürbis rinnt. Vor allem zur Halloween- Zeit eignen sich ausgehöhlte Kürbisse gut als Behälter für Naschsachen oder für andere kleine Überraschungen.

Gepresste Blätter

Gerade im Herbst, wenn sich die Blätter verfärben, schillert der Wald in den schönsten Farben. Es wäre doch schade, wenn wir die Farbenpracht der Natur mit dem Schließen der Haustüre hinter uns lassen würden.

• Einfach die schönsten Blätter in einem dicken Buch pressen und trocknen lassen. Sie können die Blätter als Fenster- oder Tischschmuck verwenden oder aber auch zu Lesezeichen verarbeiten, die Sie mit einer Folie überziehen.

• Die gepressten Blätter können weiters zu einer Collage zusammengefügt und hinter einen Glasrahmen gegeben werden.

• Auch ein Windlicht lässt sich ganz einfach aus den Blättern herstellen. Dazu nehmen Sie ein Trinkglas und versehen die Außenfläche mit gepressten Blättern. Wickeln Sie abschließend einen Blumendraht mehrfach um das Glas, so werden die Blätter befestigt.

• Als Tisch- oder Türschmuck eignet sich ein Blätterstern besonders gut. Dazu benötigen sie Eisstiele, die Sie zu einem Stern zusammenkleben. Auf dieses Grundgerüst werden dann die getrockneten Blätter geklebt.

Wichtelmänner aus Zapfen

Tannen-, Fichten- oder Föhrenzapfen sind nicht nur zum Verheizen da. Mit ihnen lassen sich ganz schnell nette Wichtelmänner zaubern, die auch Kinder gerne haben. Einfach einen schönen Zapfen nehmen, der Wichtelhut wird aus Filz gemacht. Dafür rollen Sie ein Viertel eines Kreises zu einem Stanitzel (Tüte) und kleben die Enden zusammen. Die Augenpartien können ebenfalls aus Filz gemacht werden. Wer einen Wichtel mit Bart möchte, verwendet dazu Watte. Zum Schluss wird der fertige Wichtel noch auf einen Pappkarton geklebt, damit er nicht umfallen kann.

Gespickte Orangen

Wollen Sie mit Ihrer Dekoration für ein gutes Raumklima sorgen, so können Sie auch eine Orange mit Zimtnelken spicken und diese mit einem schönen Dekorband umwickeln. Die Orange einfach in eine Schale geben oder aber auch im Raum aufhängen.

Sammelsurium im Glas

Die schönsten Kastanien oder Steine von Ihren Herbstspaziergängen können Sie in ein großes Glas geben, welches dann auf einer Kommode oder auf dem Wohnzimmertisch seinen Platz findet.
 

Autorin: Mag. Karin Puchegger
 

Kommentare