Frühjahrsputz - nach einem ausgiebigen Putztag fühlt man sich nicht nur in der Wohnung wieder rundum wohl, sondern auch von altem Ballast befreit.
Die Sonne scheint, die Vögel zwitschern und die ersten Blumen sprießen – nun wird es Zeit, endlich aus dem Winterschlaf zu erwachen und wieder aktiv zu werden. Den besten Start in die neue Jahreszeit bietet der alljährliche Frühjahrsputz.
Frühjahrsputz - nach einem ausgiebigen Putztag fühlt man sich nicht nur in der Wohnung wieder rundum wohl, sondern auch von altem Ballast befreit.
Mehr zum Thema
» Unser Geruchssinn - ein mächtiger Zauber
» Wellness - nur ein Trend?
» Duftendes Feng-Shui - Harmonie des Raums
» Duftbrunnen - sinnlich wohnen
» Kaviar - eine besondere Delikatesse

Dabei kann man sich von angesammeltem Ballast trennen und die Wohnung wieder von Kopf bis Fuß auf  Vordermann bringen. Falls Sie sich jetzt fragen: „Wie gehe ich das am besten an?“, finden Sie hier einige Tipps:

1. Schritt: Ausmisten

Trennen Sie sich von alten, unnötigen Einrichtungsgegenständen und Kleidungsstücken, die sie vielleicht noch nie getragen, es aber bis jetzt nicht übers Herz gebracht haben, sich davon zu verabschieden.

Diese Sachen können Sie auf Flohmärkten oder über bekannte Online-Marktplätze loswerden und dabei gleichzeitig noch die Haushaltsbörse ein wenig aufbessern.

Die wohltätige Alternative dazu: Spenden Sie Ihre überschüssigen Gegenstände Hilfsorganisationen, mit dem guten Gefühl, damit anderen geholfen zu haben.

Finden Sie in Ihrem Kleiderschrank dennoch einige Stücke, die Sie unbedingt aufheben wollen, für den Fall, dass das 80ies-Revival noch eine Weile andauert,  legen Sie sich dekorative Kisten an, worin diese Teile ihren Platz finden.

2. Schritt: Ordnung ins Chaos bringen

Ordnungs-Tipps:

  • Haken, die sich leicht in Kastennähe montieren lassen, sind ideal zum Aufhängen für Gürtel und Handtaschen. Damit Sie den Überblick  bewahren!
  • Kosmetikartikel, die frei im Bad herumstehen, in kleine Rattankistchen oder Schüsselchen geben (dadurch wird zusätzlich das regelmäßige Putzen vereinfacht)
  • Kleidungsstücke, die man nur im Winter braucht, kann man in schönen Kisten verstauen, die sich einfach übereinander in einer freien Ecke stapeln lassen und somit wenig Platz wegnehmen. So schaffen Sie im Kasten genügend Platz für die Frühjahrsgarderobe.
  • Nudeln, Reis, Zucker & Co. in schöne Glasbehälter füllen


3. Schritt: Putzen, putzen, putzen

Schwingen Sie den Putzlappen und schrubben Sie Ihre eigenen vier Wände von oben bis unten gründlich durch!
Am besten, Sie besorgen sich ein besonders gut duftendes Putzmittel, dann erstrahlt die Wohnung nicht nur in neuem Glanz, sondern duftet auch noch besonders frisch, z.B. nach Blumenwiese.

Und damit das Abstauben und Aufwischen auch noch Spaß macht, legen Sie während dem Putzen Ihre Lieblings-CD in voller Lautstärke auf, das sorgt garantiert für gute Laune und Motivation.

4. Schritt: Veränderung

Nachdem die Wohnung von ihren Altlasten und jeglichem Schmutz befreit ist, kann man sich an die Neugestaltung machen. Also noch schnell die letzten Reste Christbaumschmuck und Glücksklee beseitigen und neue Akzente setzen, z.B. Kerzen und Vorhänge in hellen, frischen Farben, Blumendekoration, schöne Steine oder Muscheln. 

Nehmen Sie Veränderungen, über die Sie schon länger nachdenken, wie beispielsweise das Umstellen von Möbeln oder den Neubezug Ihrer Essecke, in Angriff! Also, ran an den Staubwedel und der Frühling kann kommen!

 

Autorin: Julia Egermann

Kommentare