Traumbäder - Oasen der Ruhe
Entspannung, Ruhe und Wohlbefinden gewinnen in unserer stressgeplagten Gesellschaft immer mehr an Bedeutung. Das eigene Bad wird dabei zum Ort des Rückzugs und der Erholung.
 
1 von 3
 
Der eigene Stil
Mehr zum Thema
» Selbstgemachter Stuck fürs Bad - mit wenig Aufwand verschönern
» Wellness - nur ein Trend?
» Pflanzenöle - sie verwöhnen unsere Haut und streicheln unsere Sinne
» Grau raus - grün rein!
» Riechen, Räuchern, Rituale - die Geheimnisse des Räucherns

In jedem Haus oder jeder Wohnung nimmt das Badezimmer eine besondere Stellung unter den Räumen ein. Es ist jener Ort, an den man sich zurückziehen und Alltagsstress hinter sich lassen kann. Wie groß das Bedürfnis der Menschen nach körperlicher Erholung und Reinigung ist, zeigt der aktuelle Boom am Wellness-Markt. Doch auch in den eigenen vier Wänden kann man sich entspannen und den Körper verwohnen. Damit das eigene Badezimmer zur Wohlfühloase wird, sind meist nicht viele Handgriffe notwendig. Persönliche Details und eine Portion Kreativität bringen das gewisse Etwas in jeden Raum und spiegeln die Vorlieben der Bewohner wieder.

 
Wahre Einrichtungsexperten sind die Designer von Pottery Barn, einem amerikanischen Konzern, der für stilvolle Inneneinrichtung steht. Ihre Zielsetzung ist es, Bäder mit Ideen zu verschönern, die leicht und schnell umsetzbar sind. Gemeinsam mit Judith Nasatir als Autorin und Hotze Eisma als Fotografin hat Pottery Barn das Buch „BadTräume“ publiziert, welches durch zahlreiche Beispiele Inspiration für den eigenen Traum vom perfekten Badezimmer liefert. Die Dekorationsideen sind bewusst einfach gehalten und können so leicht nachgeahmt werden.
 
Der eigene Stil
 
Neben dem optischen Reiz muss ein Badezimmer vor allem Funktionalität liefern. Überflüssige Dekorationsartikel stehen im Alltag nur im Weg herum und verstauben bald. Alle Elemente des Bades sollten so gestaltet werden, dass sie ihren Zweck erfüllen. Bei der Auswahl der Materialien, Farben und Oberflächen spielt der persönliche Geschmack eine große Rolle. Sie können mit wenigen Details ein mediterranes Flair schaffen, ebenso wie ein rustikales Badezimmer mit Holzelementen.
 
Wichtig ist, dass die Farben und Materialien aufeinander abgestimmt werden. Weniger ist oft mehr und überfordert das Auge nicht. Mit dem klassischen Weiß als Grundfarbe kann man selten falsch liegen. Der besondere Reiz besteht aber letztendlich darin, dass sich aus vielen Einzelheiten das ganz persönliche Traumbad ergibt. Ob dieses Bad dann auch wirklich als Wohlfühlraum funktioniert, zeigt sich sowieso erst in der Benutzung.
 

 
1 von 3
 

Artikeltitel: Kapitelübersicht



Fotocredit: Gennadiy Poznyakov /Fotolia.com
Kommentare