Frühling im Kopf: jetzt die Beete planen
Nach den langen Winterwochen sehnt man sich nach dem Frühling. Die gute Nachricht: Bereits jetzt sind die meisten Frühlingsblüher zu haben. Und mit jeder Woche werden es mehr. Informationen von "die umweltberatung" helfen, den Garten in Schuss zu bringen -und sich so den Frühling in den schönsten Farben nach Hause zu holen.
Info
Broschüren und Beratung

Der Einkaufsratgeber „Wohlfühloase Naturgarten“ informiert über ökologische Gartenprodukte wie Biosamen, Gartenzubehör und Pflanzenschutzmittel:
EUR 2,35 Versandkosten

Bestellung und persönliche Beratung zur naturnahen Gestaltung und Pflege Ihres Gartens bei "die umweltberatung" unter 01/803 32 32
Mehr zum Thema
» Der Zauber der Jahreszeiten - Zwiebelblumen und die Magie des Frühlings
» Gartenglück im Frühling - Sonniger April
» Entspannungsquelle Garten - warum die eigene grüne Oase wichtig ist
» Pflanzenöle - sie verwöhnen unsere Haut und streicheln unsere Sinne
» Grau raus - grün rein!
Webtipps
www.umweltberatung.at

In den Geschäften werden die ersten Gemüsesamen präsentiert – das weckt die Sehnsucht nach Frühling und nach Gartenfreuden. Wer die Wintertage für eine gute Planung der Gemüsebeete nützt, wird mit reicher Ernte belohnt. "die umweltberatung" unterstützt bei den Vorbereitungen und gibt in der Broschüre „Wohlfühloase Naturgarten“ einen Überblick über ökologische Gartenprodukte.

Vor dem Kauf von Samen ist es wichtig, einen genauen Plan für das Gemüsebeet zu schmieden. Mit der richtigen Mischkultur lassen sich unliebsame Tierchen vom Beet fernhalten, die Pflanzen wachsen gut und der Boden wird nicht ausgelaugt.

Hilfreiche Nachbarschaft: Salat gegen Erdflöhe
„Arten derselben Familie sollten nicht nebeneinander gepflanzt werden, da sie meist dieselben Fressfeinde haben und für dieselben Krankheiten anfällig sind“, rät Mag.a Katharina Foglar-Deinhardstein, Gartenexpertin von "die umweltberatung". Zwiebeln halten Möhrenfliegen von Karotten fern, Salat schützt Radieschen vor Erdflöhen. Knoblauch und Zwiebel wirken auf fast alle Gemüsearten positiv, nur neben Erbsen und Bohnen sollten sie nicht wachsen.

Bio-Samen und torffreie Erde
Biogemüsesamen gibt es mittlerweile in vielen Supermärkten. Ein reiches Sortiment an Samen wird auch per Post zugeschickt, darunter Wildblumen, Raritäten und altbewährte Gemüsesorten in Bio-Qualität. Ab März reicht die Sonneneinstrahlung aus, um die Pflanzen für Garten und Balkon aus Samen auf einem hellen Fensterbankerl vorzuziehen. Welche Erde dafür verwendet wird, ist nicht egal: „Wichtig ist es darauf zu achten, dass die Erde torffrei ist. Dadurch bleiben wertvolle Moore erhalten. Moore speichern enorme Mengen Kohlenstoff und sind damit für das Weltklima von Bedeutung“, erklärt die Umweltberaterin. Betriebe, die Biosaatgut und Biopflanzen, Raritäten, alt bewährte Gemüsesorten und Wildblumensamen verkaufen, finden Sie auf www.umweltberatung.at/biosaatgut.

Quelle: www.umweltberatung.at

Fotocredit: Katharina Steiner, "die umweltberatung"
Kommentare