Garten - Spielparadies für Kinder
Der eigene Spielplatz im Garten ist für viele Kinder die Erfüllung eines großen Traums. Mit etwas Aufwand und Fantasie lässt sich jede noch so kleine Grünfläche ummodeln.
Garten - Spielparadies für Kinder
Mehr zum Thema
» Gartenglück im Frühling - Sonniger April
» Entspannungsquelle Garten - warum die eigene grüne Oase wichtig ist
» Wenn sich Eltern trennen - friedliche Lösungsansätze
» Kosmetik von Mutter Natur - Tipps zur Pflege und Verschönerung
» Duftende Öle - gefährden Kinder

Wünscht sich nicht jedes Kind einen eigenen Spielplatz im Garten? Einen Platz zum Toben, der nur mit Geschwistern und den Freunden geteilt werden kann und der ganz den eigenen, kindlichen Bedürfnissen entspricht? Die Kinder können dort dann frei für sich spielen, sich jederzeit mit Essen und Trinken versorgen. Sie als Eltern können die Kids spielend durchs Fenster beobachten und sich im Haus oder auch draußen aufhalten.

Die eigene kleine Wüste

Je nach Größe ihres Gartens haben sie unterschiedlichste Möglichkeiten, Ihrem Kind ein Spieleparadies zu erschaffen. Ein großer Garten bietet natürlich die meisten Möglichkeiten. Auf keinen Fall fehlen darf dabei ein Sandasten. Aus Kunststoff oder aus Holz zum Zusammenstecken ist er im Baumarkt ab ca. 100 € zu erwerben, wobei die Größen je nach Bedarf variieren. Sogar Modelle mit Sonnenschutz werden angeboten, was gerade im Sommer fast unumgänglich ist, wenn die Kinder längere Zeit draußen spielen. Wählen Sie für den Bau eine Stelle, die vom Haus aus gut einsehbar ist, zwar Schatten bietet, aber nicht zwangsläufig direkt neben einem stark verwurzelten Baum liegt – beim Graben des Loches würden Sie spätestens wissen, warum. Heben Sie je nach Bedarf Boden aus und ebnen Sie das Loch anschließend ein. Füllen Sie die untere Schicht mit Kies auf. Sand können Sie in jedem Baumarkt erwerben, billiger ist er in einer Kiesgrube zu bekommen. Anschließend bauen Sie den Sandkasten auf. Decken Sie ihn nachts mit einer Plane ab, sonst wird er schnell zum Klo der versammelten Katzengemeinde Ihrer Nachbarschaft.

Schaukel und Rutsche

Schaukeln mit dem kleinen Kitzeln im Bauch und dem Gefühl der unendlichen Freiheit macht jedem Kind Spaß. Entweder sie hängen eine Schaukel an einen starken Ast oder sie besorgen ein Gerüst, an dem in manchen Fällen zusätzlich eine Rutsche oder ein kleines Klettergerüst montiert werden kann. Preisgünstige Modelle, die den heutigen Sicherheitsstandards entsprechen, finden sich ebenfalls wie Sandkästen im Baumarkt oder können übers Internet bestellt werden. Die Preise für eine komplette Schaukelanlage beginnen hier etwa bei 100 €. Achten Sie beim Kauf darauf, dass keine Teile hervorstehen, an denen sich die Kinder verletzen können. Das Material sollte in jedem Fall stabil und nicht nach zwei Regengüssen total verrostet sein. Das Schaukelbrett sollte einfach in seiner Höhe verstellt werden können, so dass die Schaukel mit Ihren Kindern „mitwachsen“ kann. Diese muss fest im Boden verankert sein. Überlegen Sie, ob sie nicht sogar ein Betonfundament gießen, auf welches Sie dann Gummiplatten legen oder Sand aufschütten. Bauen Sie sie dort auf, wo viel Platz geboten ist, damit Ihre Kinder beim Spiel keiner unnötigen Gefahrenquelle ausgesetzt sind.

Neben Sandkasten und Schaukel...

...bietet der Garten noch Platz für viele weitere Spielzeuge und Spielgeräte. Im Sommer darf ein aufblasbares Planschbecken nicht fehlen. Legen Sie den Kindern das Sandspielzeug hin, so werden sie noch größeren Spaß beim Toben im Wasser haben. Ein Handtuch beim Einstieg verhindert, das zu viel Erde oder Gras mit in dem Mini-Pool geraten. Auch mit Springseil, Boule oder anderen Ballspielen lassen sich viele sonnige Stunden im Garten verbringen. Als Refugium für Kinder bietet sich ein kleines Zelt oder ein Spieltunnel an. Hier können sich die Kinder verstecken und komplett in ihre Fantasiewelt abtauchen.

Autorin: Dipl.-Soz. Christine Bulla
 

Kommentare