Networking
Networking - 10 Tipps für Newcomers
Um durch Networking erfolgreich zu sein und das Beste aus den Kontakten mit anderen herauszuholen, gilt es, einige Regeln einzuhalten und – wenn einem das Kommunizieren mit anderen nicht in die Wiege gelegt wurde – zwischenmenschliche Verhaltensweisen zu beachten.
Networking - 10 Tipps für Newcomers
Mehr zum Thema
» Soziale Netzwerke - mit Vorsicht zu genießen
» Networking - Stricken Sie Ihr Kontaktnetz
» Online-Networking - knüpfen Sie Ihr Netz im Netz
» Netzwerke - von Frauen für Frauen
» Networking ist - Kommunikation auf höchster Ebene

Hier die 10 Tipps für gekonntes Networking:

1. Gestalten Sie das Gespräch als Erlebnis
Im Gespräch mit anderen geht es darum, sich von der Masse abzuheben. Erzählen Sie kurze Geschichten, die mitreißen und den Gesprächspartner emotional ansprechen. Durch das Wecken von Gefühlen stellen Sie eine gewisse Verbindung her. Das Gespräch sollte fließend ablaufen, vermeiden Sie daher zu lange Phasen des Schweigens, es sei denn, Sie lauschen gespannt Ihrem Gegenüber. Neben der Quantität ist auch die Qualität des Gesprochenen wesentlich. Achten Sie daher in Ihrer Wortwahl vor allem darauf, positive Ausdrücke zu verwenden.

2. Zeigen Sie Aufmerksamkeit und Interesse
Wenn Sie gerade nicht aktiv am Gespräch beteiligt sind, geben Sie Ihrem Gesprächspartner die nötige Aufmerksamkeit, die er braucht. Schweifen Sie mit Ihren Blicken nicht im Raum umher, sondern konzentrieren Sie sich auf denjenigen, der das Wort hat. Durch interessierte Fragen zeigen Sie, dass Sie zuhören und mehr erfahren wollen.

3. Agieren Sie positiv
Wenn Sie Freunde gewinnen wollen, ist es in erster Linie wichtig, sympathisch und positiv auf andere zu wirken. Dazu gehört auch, dass Sie über andere nicht schlecht reden, das zeugt eher von Schwäche und Neid. Reden Sie über positive Dinge und gönnen Sie auch anderen Personen Erfolge. Zeigen Sie auch bei der Person, mit der Sie in Kontakt treten, Dinge auf, die Sie gut heißen, ohne dabei aufdringlich und künstlich zu wirken. Schließlich sollen Sie auch nicht lügen oder übertreiben. Ernst gemeinte Komplimente zielen darauf ab, dem anderen schmeicheln, ihn aber nicht in Verlegenheit bringen. Für den Fall, dass Sie nicht Komplimente austeilen, sondern erhalten, reagieren Sie erfreut und bedanken Sie sich mit einem Lächeln.

4. Hinterlassen Sie einen guten ersten Eindruck
Schon der erste Augenblick einer Begegnung kann, wie wir alle wissen, oft ausschlaggebend für den Verlauf des weiteren Gespräches sein und ist daher äußerst wichtig. Seien Sie nicht zu bescheiden und schüchtern, sondern stellen Sie sich selbstbewusst und mit Elan vor, wobei auch übertriebene, peinliche Auftritte nicht passend sind. Ein gesundes Mittelmaß an Bodenständigkeit und Selbstsicherheit signalisiert Interesse und animiert andere dazu, leicht mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.

5. Sagen Sie „Danke“
Gute Manieren implizieren, Bitte und Danke zu sagen. Vor allem wenn Sie wo Gast sind, werden Sie dem Gastgeber für die Einladung danken, für das gute Essen, für das Abnehmen der Jacke, etc. Erhalten Sie von anderen Personen im Gespräch etwa hilfreiche Tipps, so zeugt es von besonderer Wertschätzung, wenn Sie außerdem anmerken, warum Sie dankbar sind bzw. welchen speziellen Wert dieser Tipp für Sie besitzt. Ein „Danke“ für das Reichen eines Getränkes zum Beispiel kann auch das einleitende Wort für ein Gespräch sein, wenn Sie einen kurzen Satz wie etwa „..das ist sehr nett von Ihnen!“ beifügen und somit ersten Kontakt herstellen und eine Konversation starten.

6. Üben Sie sich im Small Talk
Small Talk erweckt den Anschein von oberflächlichen Unterhaltungen ohne Charakter. Tatsächlich ist es eine gute Art, mit Personen in Kontakt zu treten, ohne gleich mit „schweren“ Themen einzusteigen. Schließlich werden Sie einem Ihnen noch Unbekannten wohl kaum über Ihre Geldnöte und Beziehungsprobleme das Herz ausschütten. Im Small Talk ist es ausschlaggebend, dass Sie stets angenehme Gefühle wecken und mit lockerer Art plaudern, ohne zu tief in die Intimsphäre des Gesprächspartners eindringen zu wollen. Kleine Witzeleien sind erlaubt, sollten allerdings eher allgemein gehalten und nicht persönlicher Art sein.

7. Finden Sie Gemeinsamkeiten
Gemeinsame Interessen und Einstellungen verbinden unheimlich. Gehen Sie auf diese Gemeinsamkeiten näher ein und ziehen Sie Parallelen. Somit ist auch ein Gesprächsthema gegeben, das beide Seiten interessiert und betrifft. Auch zukünftige Pläne können so geschmiedet werden, wie etwa ein Tennismatch.

8. Fragen Sie um Rat und Hilfe
Sind Sie bereits über die Small Talk-Phase hinaus und führen tiefergehende Gespräche, so können Sie Informationen austauschen und auch um fachliche Ratschläge bitten. Seien Sie im Gegenzug auch dazu bereit, Ihre Hilfe anzubieten.

9. Bleiben Sie in Kontakt
Nach erfolgreicher Kontaktaufnahme und unterhaltsamen Gesprächen gilt es, den Kontakt aufrecht zu halten. Dazu unbedingt Telefonnummern oder Visitenkarten austauschen, zumindest den vollen Namen, um in Social Networks nach der Person suchen zu können und im virtuellen Netzwerk weiter kommunizieren zu können.

10. Vermitteln Sie Kontakte
Um Ihr soziales Netzwerk zu erweitern und ineinander zu verstricken, stellen Sie Personen, die sich Ihrer Meinung nach kennen sollten, einander vor. Sie helfen dadurch eventuell weiter und bauen die Kontakte anderer Personen aus, während Sie gleichzeitig den angenehmen, netten Nebeneffekt hervorrufen, dass sich beim nächsten Zusammentreffen Ihre Bekannten untereinander kennen und sich eine kleine "Networking-Gemeinde" bildet.

Viel Spaß und Erfolg beim Networking!


Autorin: Julia Egermann

 

Kommentare
Nickname
email
Comment
Sicherheits-abfrage