Vitamin B2 - ein wahres Energiebündel
Ein Vitamin auf großen Fuß – überall im Körper ist es von großer Bedeutung. Über die Funktion, das Vorkommen in der Nahrung und Mangelerscheinungen erfahren Sie hier mehr…

Vitamin B2, auch Riboflavin genannt, ist am gesamten Stoffwechsel des menschlichen Organismus beteiligt und Bestandteil in fast allen lebenden Zellen. So ist Riboflavin unter anderem am Abbau von Fetten, Kohlenhydraten und Eiweiß maßgeblich beteiligt.

Die Funktion des Vitamins ist breit gefächert. Von der Atmung der menschlichen Zellen über die Blutbildung und Entgiftung von körperfremden Substanzen, wie zum Beispiel von Medikamenten oder Drogen, bis hin zur Gesundheitsförderung von haut-bildendem Gewebe, ist Vitamin B2 unverzichtbar. Auch in der Schwangerschaft spielt Riboflavin eine wichtige Rolle für Mutter und Kind.

Durch welche Nahrungsmittel kann das Vitamin dem Körper nun zugeführt werden?

Milch, Käse, Eier, Blattgemüse, Getreide enthalten großen Mengen des Vitamins, aber auch in Form von Fleisch, Fisch und Hefe kann der Vitalstoff aufgenommen werden.

Jugendliche und Erwachsene sollten pro Tag rund 1,3 bis 1,7 mg Riboflavin zu sich nehmen. Das entspricht in etwa 100 Gramm Fisch und zwei Eiern.

Ein aktiver Lebenswandel, Krankheiten und Operationen steigern den Bedarf an Vitamin B2 ebenso wie die Einnahme von Antidepressiva.

Ein Mangel an Vitamin B2 – so wird er erkannt

Ein entscheidendes Indiz, um einen Vitamin B2 Mangel festzustellen, ist der Mund. Eine dunkelrote bis violette Färbung der Zunge zusammen mit Rissen an den Mundwinkeln und Linien, die von den Lippen wegführen, deuten mit großer Wahrscheinlichkeit auf einen Riboflavinmangel hin.
Auch Nervosität, Verdauungsstörungen, fettiges Haar und schuppige Haut sind Symptome für einen möglichen Vitamin B2-Mangel.

Um eine Mangelerscheinung jedoch mit großer Sicherheit zu diagnostizieren, sollte in jedem Fall ein Arzt aufgesucht werden, da auch viele unspezifische Symptome bei einem Mangel an Vitamin B2 auftreten können.

Vitamin B2 ist weit nicht so bekannt wie etwa Vitamin C – aber ebenso wichtig für eine fortwährende Gesundheit. Darum sollte man beim nächsten Glas Milch oder Stück Käse ein wenig bewusster genießen, dass man soeben (B)2fellos [zweifellos] im Sinne eines gesunden Stoffwechsels gehandelt hat.

Autorin: Sandra Ehold

Kommentare