Ideen für Silvester - abseits des Silvesterpfads
Es muss nicht immer der Silvesterpfad sein: Zehn originelle Ideen, den Jahreswechsel einmal weitab der Masse zu verbringen.
Ideen für Silvester - abseits des Silvesterpfads
Mehr zum Thema
» Advent, Advent... - ein Lichtlein brennt
» Kaffee - variantenreich genießen
» Gute Kohlenhydrate? - Was ist dran am glykämischen Index?
» Oh - wie süss - Hohe Blutzuckerwerte gefährden die Schwangerschaft
» Trinken und Wasser - Special zum Weltwassertag

1. Casino: Wer am Jahresende noch einmal so richtig auf Risiko gehen will, verbringt Silvester am besten im Casino. Mehrere Casinos in ganz Österreich bieten verschiedene Silvesterpackages, unter anderem mit Galadinner, an. Wer Glück hat, gewinnt in Innsbruck die Summe von 2010 Euro, in anderen Casinos gibt es andere Gewinnspecials zum Jahreswechsel. www.casinos.at

2. Schifffahrt: Den Silvestertrubel mit ein bisschen Abstand genießen kann man im Rahmen einer Donau-Schifffahrt in Wien. Mit 155 Euro pro Person für Schifffahrt, Sektempfang, Buffet und Mitternachtsimbiss ist der Spaß zwar nicht ganz billig, aber der Blick von der Donau aus auf das nächtliche Wien zahlt sich sicher aus. www.ddsg-blue-danube.at

3. Bratislava: Wer Silvester gerne mit dem Schiff fahren, aber nicht in Wien bleiben will, bucht einfach das Package auf dem Twin City Liner nach Bratislava. Um 19 Uhr geht es in die slowakische Hauptstadt, wo gehörig gefeiert wird. Zurück geht’s um 1.30 wieder per Schiff. Das Package inklusive Schifffahrt, Sekt, Brötchen und einer Gulaschsuppe bei der Rückfahrt kostet 99 Euro. Vorsicht: Getränke sind extra zu bezahlen. http://www.twincityliner.com

4. Silvesterrodeln: Sportliche haben die Möglichkeit, die Silvesternacht mit Rodeln zu verbringen. Das „Silvesterrodeln“ wird zum Beispiel am Kreuzjoch im Tiroler Stubaital angeboten. Auf der beleuchteten Nachtrodelbahn geht es über 2,6 Kilometer ins neue Jahr. Einkehrmöglichkeiten sind vorhanden.www.schlick2000.at

5. Unterirdisch: Um eine etwas ungewöhnliche Zeit, nämlich um 00.10 Uhr, startet am Silvesterabend im Palais Coburg eine Silvesterparty mit Musik und Tanz. Ungewöhnlich ist auch die Location: Das Event findet in den Kasematten, also in der unterirdischen Welt des Palais statt. Kostenfaktor: 60 Euro.

6. Hüttenzauber: Romanik und Stille garantiert eine Hüttenübernachtung zu Silvester – außer man bringt ein paar Freunde mit, dann wird es sicher etwas lauter. Hier heißt es aber: Wer dabei sein will, muss schnell sein. Oft sind die Hütten schon lange im Vorhinein ausgebucht oder es gibt einen Mindestaufenthalt von einer oder zwei Wochen. Aber vielleicht nächstes Jahr? www.huetten-mieten.at

7. Entspannen: Oder aber, man verkriecht sich, kuschelt sich zusammen, genießt ein paar Wellnesstage. Die Heiltherme Bad Waltersdorf bietet zum Beispiel ein fünftägiges Silvesterpackage mit speziellem Silvesterpgrogramm an. Aber auch andere Thermen haben mehrtägige Silvesterspecials – einfach an einem gemeinsamen gemütlichen Abend durch’s Angebot im Internet klicken und ein paar schöne Tage planen. www.thermen.at

8. Praterluft schnuppern: Zurück in die Bundeshauptstadt - warum eigentlich nicht am Silvesterabend Praterluft schnuppern? Wer es laut, schrill und ausgeflippt will, ist im Prater und am zugehörigen Riesenradplatz sicher gut aufgehoben. Am 31.12. dreht sich das Riesenrad übrigens von 10 bis 21.45 Uhr und am 1.1. von 10 bis 19.45 Uhr. www.prater.at

9. Strandidylle: Wer sich eigentlich nach Sonne und Meer sehnt, aber den Jahreswechsel aus welchen Gründen auch immer in heimischen Gefilden verbringt, dem sei die Strandbar Hermann am Wiener Donaukanal ans Herz gelegt: Es gibt nicht nur einen Strand, sondern auch Sekt, Cocktails, Punsch, Maroni und heiße Suppen. Kinder können am Nachmittag Blei gießen, ab 22 Uhr gibt’s Partymusik. Inklusive: super Sicht auf die Feuerwerke der Stadt. www.strandbarherrmann.at

10. Schlemmen: Auch auf die kulinarische Art kann man den Jahreswechsel natürlich feiern. Einfach im Lieblingsrestaurant oder in der Stammbar fragen, was zu Silvester so los ist. Oder etwas Neues ausprobieren. In Wien gibt es zahlreiche Angebote, häufig in Buffet- oder Menüform, unter anderem im Palmenhaus, im Lutz, im Manolos (lateinamerikanische Silvesternacht), im Palazzo oder im Aux Gazelles.

Autorin: Mag.a Maria Kapeller

Kommentare
Flip
2012-10-10 15:15:08
oder einfach bei uns im Iglu Village auf über 2000 Meter die Korken knallen lassen.
www.iglu-village.at

Thorsten
2017-01-06 10:10:00
Ich habe ein wunerschönes Silvester auf einer bezaubernden Berghütte in Österreich verbracht. Meine Berghütte habe ich über www.huettenspezi.de schnell und einfach gemietet.