Gesunde Darmflora - Plus für den Körper
Ist der Darm gesund, ist der ganze Körper gesund, lautet ein Spruch. Längst ist kein Geheimnis mehr, dass im Darm ein wichtiger Teil unseres Immunsystems sitzt.

Unser Darmsystem setzt sich aus dem Dünndarm und dem Dickdarm zusammen. Insgesamt hat der Darm eine Länge von fast vier Metern. Seine wichtigste Funktion ist die Verarbeitung von Nahrung. Allerdings sitzt im Darm auch ein wesentlicher Teil unseres Immunsystems. Dieses wird stark beeinflusst von der Gesundheit der Darmflora.

Gesunde Vielfalt an Bakterien

Eine gesunde Darmflora verfügt in etwa über 2,5 kg nützliche Darmbakterien und 400 verschiedene Arten. Zu diesen zählen hauptsächlich die Milchsäure bildenden Bakterien des Dünn- und Dickdarmes. Wenn diese Bakterien nicht in ausreichender Menge vorhanden sind, wird die Bildung von sogenannten pathogenen Keimen im Darm begünstigt. Gewinnen diese Keime überhand über die nützlichen Bakterien, ist die Darmflora gestört.

Die Bildung der gesunden Darmbakterien hängt von unserer Nahrung und auch der Konkurrenz der Arten untereinander ab. Normalerweise herrscht im Darm ein gesundes Gleichgewicht. Bei Babys ist der Darm nach der Geburt steril, das bedeutet frei von Keimen. Erst mit der Zeit entwickeln sich verschiedene Mikrobenarten und siedeln sich im Darm an. Über die Muttermilch gelangen zusätzlich gute Bakterien in den Darm. Somit baut sich mit der Zeit eine gesunde Darmflora auf. Gestillte Kinder besitzen in der Regel eine bessere Immunabwehr, als Flaschenkinder.

Ursachen für Störungen

Eine Störung im Gleichgewicht der Darmflora kann mehrere Ursachen haben. Ein Hauptfaktor ist die ungesunde oder mangelhafte Ernährung. Zu viel Zucker, zu viel tierisches Eiweiß und zu wenig Ballaststoffe lauten meist die gröbsten Ernährungsfehler. Dadurch wird der Darm belastet, die Darmflora nach und nach zerstört und der Weg ist frei für schädliche Keime. Gärung und Fäulnis im Darm sind die Folgen, die sich auf unangenehme Art und Weise äußern.

Auch Stress und Medikamente können den Körper belasten. Negativ auf die Darmflora wirkt sich immer eine Behandlung mit Antibiotika aus. Diese können in Krankheitsfällen zwar sehr wirksam gegen schädliche Bakterien sein, sie zerstören allerdings auch die nützlichen Bakterien in der Darmflora.

Häufig ist der Darm selbst von bakteriellen oder viralen Infektionen betroffen. Als Symptome treten Durchfall oder Verstopfung auf. Salzsäuremangel im Magen oder eine Überempfindlichkeit gegen bestimmte Lebensmittel stören die Darmfunktion ebenfalls. Schlechtes Kauen, verdorbene Nahrungsmittel und Gärung können die Darmflora zusätzlich schwächen.

Bei Reisen in fremde Länder kommt es häufig zu einer Störung des Darmes, da die unbekannten Lebensmittel unsere Bakterienwelt durcheinander bringen. Potenziell gefährlich sind ebenso Wasser, Speiseeis und nicht geschältes Obst.

So schützen sie ihre Darmflora

Eine gesunde Darmflora ist von großer Bedeutung für die Funktionstüchtigkeit der Darmschleimhäute. Diese filtern schädliche Stoffe aus unserer Nahrung. Wenn sie allerdings „verletzt“ sind, können durch die Löcher Schadstoffe in den Körper eindringen. Nur mit einer intakten Darmflora funktioniert außerdem die Verarbeitung der Nahrung rasch und effizient. Vitamine und Mineralstoffe werden gut aufgenommen und alle Stoffwechselvorgänge funktionieren reibungslos.

Um den Darm rein von Schadstoffen zu halten, sollte er täglich mit möglichst vielen aktiven Darmbakterien versorgt werden. Diese können über die Nahrung aufgenommen werden. Dabei bieten sich die unterschiedlichsten Lebensmittel an, die Milchsäurebakterien enthalten. Zu ihnen zählen: Milch, Käse, Joghurt, Buttermilch und Kefir. Die sogenannten Lactobazillen oder die Bifidobakterien wirken in diesen Lebensmitteln als Schutz der Darmflora. Fenchel und Anis helfen bei bereits vorhandenen Darmproblemen, indem sie Entzündungen hemmen und Schadstoffe ableiten.

Neben einer Ernährung mit probiotischen Lebensmitteln, sollten sie vor allem darauf achten, oben erwähnte Risikofaktoren einer Störung zu vermeiden. Ist die Darmflora aufgrund einer Krankheit gestört, sollte man sie so schnell wie möglich wieder aufbauen. Eine gesunde Darmflora ist ein guter Garant für einen gesunden Körper und ein starkes Immunsystem.

Autorin: Claudia Wrumnig

Kommentare