Alleine essen - Die Ernährung von Singles
Tiefkühlpizza und Käsesandwich – Singles essen anders. Oder doch nicht? Wie ernähren sich Menschen, die alleine leben?
Alleine essen - Die Ernährung von Singles
Info
Viele Singles haben das einsame Kochen satt. In Deutschland gibt es bereits seit Längerem Online-Börsen, auf denen sich Singles zum Kochen und Essen verabreden können.

Kochkurse extra für Singles gibt es auch in Österreich. Bei Sushi4u erlernt man zum Beispiel die Kunst der asiatischen Küche und kann nebenbei Kontakte knüpfen.

Infos unter:

www.cusoon.at
Mehr zum Thema
» Partnersuche im Internet - Top oder Flop?
» Der glückliche Single - ist kein Widerspruch
» Die 5 Prinzipien des Yoga - Ernährung, Atmung, Körperhaltung, Entspannung und positives Denken
» Die Trennkost - Grundprinzipien und Anwendung
» Tee - Genuß, Geschmack & Gesundheit

1,2 Millionen Menschen in Österreich sind Singles. Sie leben also in Einpersonenhaushalten –und machen damit mehr als ein Drittel aller Haushalte aus.
Die Singles sind eine wichtige Bevölkerungsgruppe – wie aber sieht ihre Ernährung aus? Essen sie täglich Mikrowellengerichte oder lassen sie sich ihr Abendessen vom Japaner liefern?
Nicht alle allein Lebenden kann man in einen Topf werfen: Singles, das sind Studenten, die gerade von zu Hause ausgezogen sind; das sind junge Berufstätige, die am Anfang ihrer Laufbahn stehen; das sind gut verdienende Karrieremenschen. Es sind aber auch verwitwete Pensionistinnen.

Mehr Geld, weniger Zeit

Genauso verschieden wie die Mitglieder der Bevölkerungsgruppe „Singles“ sind auch ihre Essgewohnheiten, wie Kristina Bergmann in „Die Ernährung von Singles“ schreibt. Im Durchschnitt geben sie mehr Geld für Nahrungsmittel aus als Menschen, die in einem Mehrpersonenhaushalt leben. Zum Kochen und Essen nehmen sie sich allerdings weniger Zeit.

Das liegt unter anderem daran, dass viele junge, berufstätige Singles gar nicht zu Hause essen, sondern ein Restaurant bevorzugen – das minimiert die Kochzeit, ist allerdings fast immer teurer. Abgesehen davon haben sie meist in der Mittagspause gar keine andere Wahl, als sich in einem Lokal oder auch der Kantine zu versorgen. Auch essen sie unregelmäßiger – da muss schon mal ein Joghurt vor dem Computer als Mittagessen ausreichen.
Im Gegensatz dazu essen allein stehende Pensionistinnen (es sind vor allem Frauen, da sie eine höhere Lebenserwartung haben) großteils zu Hause.

Gefahr einseitige Ernährung

Auch wenn Singles häufig als „Hätschelkinder der Konsumgesellschaft“ bezeichnet werden, beim Einkauf im Supermarkt haben sie es oft nicht leicht. Packungsgrößen und Sonderangebote sind auf Familien ausgelegt, auch wenn Singles langsam als eigenständige Kundengruppe mit bestimmten Bedürfnissen wahrgenommen werden. Die Gefahr einer einseitigen Ernährung istbei Singles vergleichsweise groß.
Experten raten, dass sich auch Singles Zeit zum Kochen und Genießen nehmen. Übrig Gebliebenes kann portionsweise eingefroren und später gegessen werden – oder man lädt sich einfach die besten Freunde zum Dinner ein, damit erst gar nichts übrig bleibt.

Autorin: Johanna Schönfeld

Hier gibts gleich tolle Rezepte für nur eine Person:

http://www.enjoyliving.at/ernaehrung-magazin/single-kueche/bandnudeln-mit-zucchinistreifen.html

http://www.enjoyliving.at/ernaehrung-magazin/single-kueche/schweinefilet-mit-spargel-und-petersilienreis.html

http://www.enjoyliving.at/ernaehrung-magazin/single-kueche/raukesalat-mit-roten-linsen.html

http://www.enjoyliving.at/ernaehrung-magazin/single-kueche/zander-auf-blattspinat.html

 


 

Kommentare