Mit der richtigen Motivation klappt es - Sportexperte Uwe Dresel gibt nützliche Trainingstipps
Gründe, nicht zum Sport zu gehen, gibt es eigentlich immer. Das Wetter ist schön – es ist Biergartenzeit. Beim Schmuddelwetter zieht’s einen eher aufs Sofa. Da hilft nur die richtige Motivation.
Mit der richtigen Motivation klappt es - Sportexperte Uwe Dresel gibt nützliche Trainingstipps
Mehr zum Thema
» Körperliche Fitness - verhindert Verletzungen und steigert das Wohlbefinden
» Körperliche Betätigung - verbessert Kondition und Kreislauf
» Wellness - nur ein Trend?
» Tanzen Sie sich fit - Lust an der Bewegung
» Yoga Übungen - mehr als asiatische Gymnastik
DAK-Sportwissenschaftler Uwe Dresel liefert die richtige Strategie, nicht zum Sportmuffel zu werden:

Warum ist es so schwer, die gesteckten Trainingsziele in die Tat umzusetzen?
Dresel: Das kann individuell ganz unterschiedlich sein. Sind beispielsweise die Ziele zu hoch gesteckt, gibt man meist sehr schnell wieder auf. Wichtig ist, sich realistische Ziele zu setzen, die sich in den Alltag integrieren und somit auch langfristig verwirklichen lassen. Dabei bringt zum Start Weniger häufig mehr. Ist die Routine dann erst einmal da, fällt es wesentlich leichter, den Trainingsumfang zu steigern – auch bei schlechtem Wetter. Das gleiche gilt für die Intensität des Trainings. Auch die Wahl der richtigen Sportart ist wichtig für die Motivation.

Wie findet man denn „seine“ Sportart?
Dresel: Zunächst gilt herauszufinden: Bin ich Teamplayer oder eher „Einzelkämpfer“? Das erleichtert die Auswahl erheblich. Dann ist auch wichtig genau zu klären, ob die Sportart relativ unkompliziert vor Ort betrieben werden kann. Großer Aufwand oder ein langer Anfahrtsweg können einem das Training ansonsten schnell vermiesen. Diese „Fallen“ sollten am besten gar nicht erst auftreten. Vielleicht gibt es aber auch Sportarten, die früher schon einmal Spaß gemacht haben. Hier lohnt ein erneuter Einstieg.

Ein Trainingstief kennt aber jeder. Was raten Sie, um „am Ball zu bleiben“?
Dresel: Ein fester Termin und ein Trainingspartner oder eine Gruppe helfen und motivieren, regelmäßig Sport zu treiben. Ein konkretes Ziel zu setzen ist ebenfalls sehr hilfreich, zum Beispiel eine bestimmte Streckenlänge zu schaffen oder an einem Volkslauf teilzunehmen. Das Ziel sollte allerdings realistisch sein. Auch eine Belohnung nach der Anstrengung ist ein guter Anreiz, am Ball zu bleiben. Das kann die Lieblingsmahlzeit sein oder eine gute CD. Auch ein neues Sportoutfit spornt zusätzlich an.


Quelle: DAK
Kommentare