Vini-Yoga - Yoga mit Persönlichkeitsfaktor
Sie verbiegen sich mit quälende Verrenkungen und trotzdem bleibt die vom Yoga-Lehrer vorgezeigte Stellung unerreicht? Muss nicht sein, denn: Vini-Yoga geht auf die persönlichen Voraussetzungen und Bedürfnisse ein und macht es auch für Anfänger leichter, die selbst abgesteckten Ziele zu erreichen. So macht Yoga wirklich Spaß!
Vini-Yoga - Yoga mit Persönlichkeitsfaktor
Info
Vini-Yoga Kurzinfo


Was? Vini-Yoga ist eine Kombination aus Körper-, Atem-, Meditations- und Konzentrationsübungen.

Wer? Für alle, die eine sanftere, individuellere und entspanntere Art des Yoga bevorzugen.

Wie? Auch in Gruppenarbeit werden zwar einzelne Asanas vorgestellt, die Variation, das heißt der Schwierigkeitsgrad, wird auf jeden einzelnen Teilnehmer und Teilnehmerin abgestimmt.

Wo? Eine übersichtliche Adressenliste aller Vini-Yoga-Anbieter findet sich unter www.yogaguide.at
Mehr zum Thema
» Die 5 Prinzipien des Yoga - Ernährung, Atmung, Körperhaltung, Entspannung und positives Denken
» Yoga Übungen - mehr als asiatische Gymnastik
» Asthanga Yoga - Power Yoga, eine sehr dynamische Yoga Form
» Yoga - Einklang von Körper, Geist & Seele ohne unerwünschte Nebenwirkungen
» Faszination Yoga - einfach erklärt
Unterschiede achten

Viniyoga ist ein vom Yogi Shri Krishnamacharya (1888-1989) und seinem Sohn Desikachar geprägter Sanskrit-Begriff, der die wörtliche Übersetzung „Anwendung“ mit der Bedeutung von „Anpassung“ kombiniert: „Niyoga“, Ver- oder Anwendung, und „vi“, besonders. So steht der Ausdruck Vini-Yoga für ein Konzept, das sich am Individuum orientiert und die Asanas, die verschiedenen Yoga-Stellungen und Übungen, an die jeweiligen körperlichen Voraussetzungen anpasst.

Nicht höher, schneller, weiter

Die Idee hinter dieser Yoga-Variante ist ein möglichst offener Weg zu mehr Gesundheit und Freude an der Bewegung zu sein. Die Abstimmung von Körper und Atem spielt eine große Rolle: In Verbindung mit Atemübungen werden die Übungen so gestaltet, dass sie immer angenehm und bequem für den oder die Ausübende sind. Spektakuläre Haltungen werden hierbei beiseite gelassen. Die individuellen Möglichkeiten und Grenzen einer Person werden berücksichtigt – so kann jeder gesund und effektiv Üben. Je nach Beweglichkeit, Gesundheitszustand und Energie kann der Schwierigkeitsgrad erhöht oder verringert werden. Diese Vorgehensweise macht es möglich, auch einen Gruppenunterricht individuell zu gestalten.

Die Rücken-Deckung stärken

Im Vini-Yoga wird besonders auf den Rücken und die Wirbelsäule geachtet. Durch deren Streckung und Dehnung kann die Energie wieder frei fließen. Aber auch die Entspannung, Meditation und das Üben der Konzentration kommen im Vini-Yoga nicht zu kurz. Die Devise lautet: weniger, nicht mehr Spannung. So wird die innere Wahrnehmung gestärkt und der Weg zur inneren Ausgeglichenheit geebnet.

Autorin: Mag.a Anne Wiedlack

Kommentare