Boxen für Frauen - volle Kraft voraus
Bei den Olympischen Spielen 2012 wird es erstmals Bewerbe im Frauen-Boxen geben. Doch schon heute ist Boxen längst kein reiner Männersport mehr.
Boxen für Frauen - volle Kraft voraus
Mehr zum Thema
» Krav Maga - Selbstverteidigung der ganz besonderen Art
» Schutz und Verteidigung für Frauen über 50 - Hilfe für Golden Girls
» Hapkido - defensive Selbstverteidigung
» Fechten - ein diffiziler Sport
» Wellness - nur ein Trend?

Steigende Lust am Boxen

Immer mehr Frauen entdecken die Lust am Boxen: Beim Boxtraining werden nicht nur Aggressionen ab- und Muskeln aufgebaut. Es werden außerdem die Koordination geschult, die Reaktionsfähigkeit verbessert und oft automatisch ein gesteigertes Selbstvertrauen aufgebaut. Davon profitieren gerade Frauen, weil sie sich häufig schwer tun, selbstbewusst aufzutreten. Lernen kann frau das Boxen in jedem Boxklub, eigene Klubs für Frauen gibt es hierzulande allerdings noch nicht.

Verschiedene Varianten

Boxen wird zunehmend zum Breitensport, den auch Frauen und Kinder gerne ausüben. Unterschiedliche Formen des Boxens haben bereits Einzug in den Fitnesstrainings-Bereich gehalten. Fitness-Varianten mit integriertem Boxen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Das Angebot reicht von Fitness-Boxen, Kick-Boxen, Thai-Boxen über Box-Aerobic bis hin zu Sonderformen wie Aero-Boxing. Auch das Interesse an klassischem Frauen-Boxen ist gestiegen, was in den vergangenen Jahren zudem von den Medien gepusht wurde: Die deutsche Boxerin Regina Halmich war nicht erst nach ihrem Show-Boxkampf gegen Stefan Raab dem Fernsehpublikum bekannt.

Effektives Training

Für körperliche Fitness und eine sportliche Figur sorgt Box-Training auf alle Fälle – welche Variante auch immer man ausübt. Der gesamte Körper ist in Bewegung, vor allem bei Kick-Boxen und Box-Aerobic werden Bauch-, Bein- und Pomuskulatur besonders effektiv trainiert. Der Stoffwechsel kommt ordentlich in Schwung und die Fettverbrennung wird angekurbelt. Das wirkt sich nachhaltig auf die Gesundheit und die Figur aus. Zudem werden Koordination, Beweglichkeit und Körper-Balance verbessert. Und nicht zu vergessen: Man kann sich so richtig auspowern, das macht Spaß und entspannt nachhaltig.

Wille und Körperspannung zählen

Mit dem Box-Training beginnen kann übrigens jede, unabhängig von Alter, Gewicht oder körperlicher Kondition. Entscheidend für den Erfolg beim Training sind der Wille und die Körperspannung, die man zum Boxen benötigt. Sobald die Faust- und Fußtechniken erlernt sind, steht einem regelmäßigen Training nichts mehr im Wege. Das Vorurteil, Frauen könnten aufgrund ihrer Physis nicht boxen, stimmt übrigens nicht. Laut Rahel Richter, eine der österreichischen Frauen-Box-Pioniere, boxen gerade unter Anfängern Frauen meist technisch exakter als Männer. Nur bei der Schlagkraft, da würden Männer selbst bei gleichem Körpergewicht mehr Power aufweisen. Bleibt zu sagen: Frauen, volle Kraft voraus!

Autorin: Mag. a Marlies Weissinger
 

Kommentare